10. 11.: Neuer Fall und Abschied von Meret Becket am Tatort Berlin

TV-Premiere am 10. 11. 2019: Der 10. Berliner "Tatort: Das Leben nach dem Tod" läuft  im Ersten.

Als Kriminalhauptkommissar Robert Karow (Mark Waschke) nach Hause kommt, steht vor seinem Haus ein Leichenwagen. Karows Nachbar ist tot. Der Kommissar hat wochenlang neben einer Leiche gelebt und nichts bemerkt. Karow ist erschüttert, während es die Vermieterin Petra Olschewski (Karin Neuhäuser) auffällig eilig hat, den Ort reinigen zu lassen. Obwohl er nie Kontakt zu dem Mann hatte, betritt Karow spontan die Nachbarwohnung und erklärt sie zum Tatort.

Als die Gerichtsmedizinerin Jamila Marques (Cynthia Micas) einen Genickschuss an der bereits mumifizierten Leiche entdeckt, denkt Nina Rubin (Meret Becker) doch über Karows These "Entmietung per Mord" nach, sie nimmt die Vermieterin ins Visier.

Karow hingegen verfolgt eine Spur zu Clans, die in Berlin Jugendliche wie Ana (Elina Vildanova) und Magda (Amira Demirkiran) zu Einbrüchen bei alten Leuten schicken. Karow kommt in Kontakt zu Gerd Böhnke (Otto Mellies), der Richter a. D. war Opfer so eines Einbruchs. Hat Karows toter Nachbar ein ähnliches Schicksal erlitten?

Je mehr die Kommissare über Gerd Böhnke erfahren, desto mehr sehen sie den Fall in neuem Licht. Der Richter hatte in der DDR auch Todesstrafen verhängt.

Erst 1987 wurde in der DDR die Todesstrafe abgeschafft – der „Tatort“ greift das Thema erstmals auf

30 Jahre liegt der Mauerfall im Herbst 1989 zurück. Der Berliner „Tatort“ nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, über ein wenig bekanntes und in der ARD-Krimireihe noch nicht thematisiertes Stück Geschichte zu erzählen: In der DDR wurde die Todesstrafe verhängt.

Drehbuchautorin Sarah Schnier sagt: „Im Zuge eines anderen Projekts hatte ich mich mit der DDR und ihrem Justizsystem befasst und dabei erfahren, dass es bis 1987 die Todesstrafe gab. Aus diesem wenig bekannten Umstand habe ich eine Geschichte für das Mordopfer konstruiert, bei der das größere Rätsel am Ende womöglich nicht ist, wie er zu Tode gekommen ist, sondern wie und warum er gelebt hat.“

Gedreht wird u. a. in den Berliner Stadtteilen Schöneberg, Mitte, Weißensee und Hohenschönhausen sowie in Potsdam. Die Ausstrahlung ist im Herbst 2019 geplant.

Drehstart für den neuen rbb-"Tatort: Das perfekte Verbrechen"

Seit dem 25. Juni 2019 laufen die Dreharbeiten für den neuen Berliner "Tatort" des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) mit dem Titel "Das perfekte Verbrechen". Es ist der elfte Ermittlungsfall von Rubin und Karow. Brigitte Bertele führt Regie, das Drehbuch schrieb Michael Comtesse.

Ein belebter Platz mitten in der Stadt, 12 Uhr mittags. Gerade winkt die Studentin Mina Jiang (Yun Huang) noch ihrer Kommilitonin Luise (Paula Kroh) von weitem zu, als sie plötzlich tot zusammenbricht. Ein Schuss in den Hinterkopf führt die Kommissare Rubin (Meret Becker) und Karow (Mark Waschke) in die historische Mitte Berlins. Eine erste Standortbestimmung zeigt, dass der Schuss aus einem nicht weit entfernten Gebäude fiel, der „Berlin School of Law“, eine private Elite-Hochschule zur Ausbildung von Juristen. Der Seminarraum, aus dem vermutlich geschossen wurde, war zu dem Zeitraum von vier Studenten belegt, die ein Colloquium abhielten: Quembach (Franz Pätzold) leitet den Kurs, Falkenstein (Lukas Walcher), Wolfram Liere (Max Krause) und Godlewsky (Johannes Scheidweiler) gehören mit zum inneren Zirkel. Rubin und Karow finden heraus, dass die Mitglieder des Colloquiums jedes Jahr ein neues Mitglied auswählen, das für die Aufnahme bestimmte Prüfungen bestehen muss. In diesem Jahr ist es Benjamin Renz (Anton von Lucke), der aus Oberschöneweide kommt und aus keinem elitären Elternhaus stammt. Er ist mit Luise befreundet, die den geheimen Männerbund nicht akzeptiert. Zwei Mutproben hat er bereits bestanden, aber was hat es mit der Probatio Nr. 3 auf sich? Der Gründer der Hochschule Prof. Richard Liere (Peter Kurth) sucht Beistand seines Staranwalts Dr. Perner (Ulrich Friedrich Brandhoff), um die unter Verdacht stehenden Studenten zu beraten. Karow entwickelt Ehrgeiz, schließlich hat auch er ein angefangenes Jurastudium vorzuweisen und kennt Liere aus früheren Zeiten.

Das perfekte Verbrechen ist ein Topos in der Geschichte von Kriminalfilmen. Der Tatort greift das Thema auf und erzählt über die unglaubliche Hybris einer Gruppe von Studenten, in deren Leben Geld und Netzwerke die Hauptrolle spielen. Sie sind hochintelligent. Aber sind sie auch schamlos genug, um sich das perfekte Verbrechen zuzutrauen? Und existiert es überhaupt?

Abschied Frühjahr 2022: Meret Becker verlässt den Berliner "Tatort" vom rbb

Schauspielerin Meret Becker wird den "Tatort" des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) verlassen. Ab 2022 möchte sie sich anderen künstlerischen Aufgaben widmen und sich auf Neues konzentrieren.

Meret Becker: "Wir werden am Ende 15 Folgen Berliner Tatort zusammen gemacht haben. Das sind rund sieben gut verbrachte Jahre Lebenszeit. Es waren unzählige wunderbare Momente mit all den Kollegen, denen ich begegnen durfte, allen voran mein Kollege Mark Waschke, den ich mittlerweile einen Freund nennen würde. Es gab auch viele Herausforderungen, die ich nicht missen möchte. Sich gemeinsam auseinander zu setzen, Lösungen zu finden und immer wieder 'ja' zueinander zu sagen - das ist eine Erfahrung, die mir ein Geschenk ist und bei der ich unfassbar viel gelernt habe. Dennoch war und bin ich ein Streuner, und es ist an der Zeit, meine Neugierde weiter zu stillen und Neues auszuprobieren. Ich danke allen Beteiligten, vor allem aber meinen zauberhaften rbb-Redakteurinnen Cooky Ziesche und Josephine Schröder-Zebralla für das Vertrauen in mich. Ich danke dem Publikum für die Aufmerksamkeit und den umwerfenden Zuspruch. Und immer wieder Mark, der mir so fehlen wird."

Seit 2015 spielt Meret Becker die Kriminalhauptkommissarin Nina Rubin und ermittelt gemeinsam mit ihrem Kollegen, Kriminalhauptkommissar Robert Karow (Mark Waschke), in Berlin. Über 9,4 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten beide am 5. Mai 2019 im Krimi "Der gute Weg". Der Berliner "Tatort: Meta" gewann im Februar 2019 einen Grimme-Spezialpreis.

rbb-Programmdirektor Dr. Jan Schulte-Kellinghaus: "Die Entscheidung von Meret Becker stimmt uns traurig, aber wir respektieren sie selbstverständlich und wünschen ihr jetzt schon viel Glück auf allen neuen Wegen. Sie hat dem 'Tatort' aus unserer Stadt ein markantes, authentisches und erstmals weibliches Gesicht gegeben. Wir freuen uns, dass wir nach einem kürzlich abgedrehten Krimi noch fünf weitere 'Tatort'-Filme mit Meret Becker verwirklichen können. Im Frühjahr 2022 wird sie dann zum 15. und letzten Mal als Nina Rubin zu sehen sein."

Mark Waschke sorgt für Kontinuität, er bleibt für den "Tatort" im Einsatz. Noch ist offen, wer künftig an der Seite von Kommissar Karow in der Hauptstadt ermittelt.

Über das Team vom „Tatort Berlin“

Meret Becker und Mark Waschke – das sind die Neuen am Tatort Berlin. Seit 2015 sind die beiden im Einsatz und „beerben“ Dominic Raacke und Boris Aljinovic alias Ritter und Stark.

Die Fälle des Teams „Tatort Berlin“

  • Das Leben nach dem Tod (2019)
  • Der gute Weg (2019)
  • Tiere der Großstadt (2018)
  • Meta (2018)
  • Dein Name sei Harbinger (2017)
  • Amour fou (2017)
  • Dunkelfeld (2016)
  • Wir – ihr – Sie (2016)
  • Ätzend (2015)
  • Das Muli (2015)

Mehr News und Infos zum Tatort und eine Vorschau auf die kommenden Fälle gibt’s in unseren TV-Serien im Menüpunkt Tatort. 

Meret Becker spielt seit 2015 die Hauptkommissarin Nina Rothe, eine waschechte Berlinerin mit Herz und Verstand. Sie lebt mit ihrem Mann und den zwei Söhnen im Wedding. Mark Waschke spielt ihren Kollegen Hauptkommissar Robert Karow, einen Single und ehemaligen Jurastudenten aus Pankow.

Und es gibt einen dritten Hauptdarsteller: „Das ist Berlin. Wir rücken die Konflikte unserer Stadt, die sich täglich verändert, in den Mittelpunkt unserer Geschichten", sagt Filmchefin Cooky Ziesche über das neu entwickelte Konzept.

Das alte Team aus Berlin

Das Vorgängerteam mit Dominic Raacke und Boris Aljinovic hat sich kürzlich nach 13 erfolgreichen „Tatort"-Jahren vom Publikum verabschiedet.

Geplante Ausstrahlungstermine finden hier, wenn welche am Programm stehen!

› Alle Serien-News