2022: Rote Rosen Staffel 20 mit Frank Schöbel

Frank Schöbel kommt nach Lüneburg - #mehrLiebe.mehrDrama.mehrSchlager

Große Aufregung bei Tina: Ost-Idol Frank Schöbel ist in der Stadt und gibt ein Interview bei Radio Lüneburg. Der Schlagersänger ist eine echte Berühmtheit im Osten und lässt in Tina Kindheitserinnerungen wach werden. Sie will ihn unbedingt treffen, allerdings macht ihr ein Großauftrag in der Gärtnerei einen Strich durch die Rechnung. Doch wie es der Zufall so will, landet Frank Schöbel mit einer Autopanne in Bens Werkstatt. Ahnungslos, wie sehr seine Frau ihn um die Begegnung beneidet, lässt er den Sänger ohne Autogramm ziehen. Aber in Lüneburg kreuzen sich die Wege schnell und Frank Schöbel trifft seinen alten Bekannten Hannes Lüder wieder. Gemeinsam mit Hannes gelingt es Ben, einen unvergesslichen Ostalgie-Abend für Tina zu arrangieren. Natürlich mit Stargast!

Frank Schöbel startete in den 60er-Jahren seine Schlagerkarriere. Zweimal gewann er den „Schlagerwettbewerb der DDR“. 1985 nahm er gemeinsam mit seiner damaligen Frau Aurora und den beiden Töchtern das Album „Weihnachten in Familie“ auf, das zum meistverkauften Album der DDR-Geschichte wurde. Hits wie „Party Twist“, „Wie ein Stern“ oder „Heißer Sommer“ sind bis heute Evergreens. Durch seine vielen Auftritte in Fernsehsendungen wie „Ein Kessel Buntes“, „ZDF-Fernsehgarten“, „Willkommen bei Carmen Nebel“, „Musikantendampfer“ oder die Shows von Florian Silbereisen hat er einen enormen Bekannt- und Beliebtheitsgrad. Nicht nur als Komponist von über 300 Songs auch als Fernsehmoderator, Schauspieler und Autor ist Frank Schöbel unterwegs.

Rote Rosen XX. Staffel: Theresa Hübchen ist die neue Heldin der 20. Staffel „Rote Rosen“. Bild: Sender / ARD / Nicole Manthey,
Rote Rosen XX. Staffel: Theresa Hübchen ist die neue Heldin der 20. Staffel „Rote Rosen“. Bild: Sender / ARD / Nicole Manthey,

Rückblick Rote Rosen: Neue Staffel startet am Diversity-Tag mit einer besonderen Liebesgeschichte.

Am Dienstag, 31. Mai 2022, startet die 20. Staffel der Daily Novela „Rote Rosen” im Ersten mit 160 neuen Folgen. An dem Deutschen Diversity-Tag, an dem die Vielfalt der Gesellschaft gefeiert und für ein wertschätzendes Klima des Respekts geworben wird – unabhängig von geschlechtlicher Identität, ethnischer Herkunft oder Nationalität, sozialer Herkunft und sexueller Orientierung –, schlägt „Rote Rosen“ ein neues Kapitel auf, in dem es auch um Diversität geht.

Die neue Staffel erzählt eine etwas andere Liebesgeschichte: Nici, gespielt von Transgender-Model Lucy Hellenbrecht, und Finn (Lucas Bauer) verlieben sich auf den ersten Blick. Sie genießen unbeschwert ihr junges Glück. Dabei versäumt Nici den passenden Moment, um Finn zu sagen, dass sie trans ist. Als Finns Vater Bernd (Tim Olrik Stöneberg), zugleich Lebensgefährte von Nicis Mutter Sandra (Theresa Hübchen) von der Liebesbeziehung erfährt, fordert er von Nici ein Geständnis. Für Bernd ist es unvorstellbar, dass Finn weiter mit Nici zusammen sein will. Schließlich kann es keine gemeinsamen Kinder geben…

Die neue Heldin der Staffel, Sandra Reichard, ist Polizistin mit Leib und Seele – und alleinerziehend. Jetzt, da Nici, die mit ihrer Mutter nach Lüneburg gezogen ist, um dort als Pferdewirtin zu arbeiten, ihre eigenen Wege geht, muss sie ihre Gefühle nicht mehr der Vernunft unterordnen. Sandra wagt es, auf ihr Herz zu hören.

In weiteren neuen Hauptrollen sind zu sehen: Makke Schneider als Tierarzt Mathias Wilke, Janina Sachau als dessen Frau Birgit, Sarah Masuch als Sandras beste Freundin Anette, Marcus Bluhm als ebenso charmanter wie dubioser Geschäftsmann Malte Neumann und Malene Becker als chaotische Schwester von Simon Dahlmann (Thore Lüthje).

Rückblick „Rote Rosen“: Mehr Drama. Mehr Liebe. Mehr Ich. Theresa Hübchen kommt als neue Hauptdarstellerin nach Lüneburg

Theresa Hübchen wird die neue Heldin der 20. Staffel "Rote Rosen". Staffelstart am 31. 5. 2022 im Ersten!

Silvester 1999 in Lüneburg: Partystimmung! Auf einer Kostümparty wird ausgelassen ins neue Jahrtausend gefeiert. Plötzlich treffen sich zwei Blicke und die Zeit scheint für „Steffi Graf“ und „Boris Becker“ stillzustehen – Liebe auf den ersten Blick. Aus einem heißen Tanz wird schnell mehr – doch dann Stromausfall und wildes Durcheinander. Die beiden scheinen sich für immer aus den Augen zu verlieren…

22 Jahre später scheint Sandra (Theresa Hübchen) ihr ganzes Leben neu vor sich zu haben. Denn ihre Tochter ist erwachsen und bereit, eigene Wege zu gehen. Als alleinerziehende Mutter hat sie bis jetzt immer für zwei gedacht und viele Bedürfnisse hintangestellt. Ihr stehen alle Türen offen, und Sandra ist beflügelt von einem Gefühl der Freiheit. Sie kann tun, was sie will. Aber was ist das eigentlich?

Erstmal setzt sie auf Neuanfang und zieht zu ihrem Freund nach Lüneburg. Mit ihm möchte sie in eine unbeschwerte Zukunft starten. Doch auch die Vergangenheit holt Sandra immer wieder ein. Sie stellt sich Fragen wie: Was wäre gewesen, wenn sie und „Boris Becker“ sich nach der Kostümparty nicht aus den Augen verloren hätten? Und: Wie wäre ihr Leben verlaufen, wenn sie ihre Tochter nicht alleine, sondern gemeinsam großgezogen hätten? In Lüneburg kreuzen sich ihre Wege tatsächlich wieder. Bleibt es für Sandra nur eine flüchtige Begegnung oder wird dieses Mal mehr daraus?

Theresa Hübchen gab ihr Debüt als Schauspielerin an der Volksbühne Berlin. Nach weiteren Inszenierungen in Berlin und Wien folgte ein fünfjähriges Engagement am Burgtheater Wien. Weitere Stationen waren das St. Pauli Theater Hamburg, das Nationaltheater Mannheim und das Schloßparktheater Berlin.

Im Fernsehen war Theresa Hübchen erstmals 1993 in der Serie „Der Bergdoktor“ zu sehen. Es folgten diverse Rollen im „Tatort“ und anderen erfolgreichen TV-Produktionen wie „Der Ermittler“, „Der Mörder ist unter uns“, „Eine Mutter für Anna“, „Da kommt Kalle“, „Notruf Hafenkante“, „Die Heiland“ oder dem Familiendrama „Unterm Eis“, in dem sie gemeinsam mit ihrem Vater Henry Hübchen zu sehen war. Zahlreiche Rollen in Kinofilmen wie „Alles auf Anfang“, „Einsteins Baby“ und „Nina und Theo“ runden ihre Erfahrung vor der Kamera ab.

„Rote Rosen“ ist eine Produktion der Studio Hamburg Serienwerft (Produzent: Jan Diepers) im Auftrag der ARD. Die Redaktion haben Meibrit Ahrens und Thilo Voggenreiter (beide NDR).

„Rote Rosen“, montags bis freitags um 14:10 Uhr im Ersten und bereits am Vortag in der ARD Mediathek (3 Monate verfügbar)

Rückblick „Rote Rosen“: Nici und Finn – eine Liebesgeschichte

#mehr Liebe #mehr Leben #mehr Mut

Lucy Hellenbrecht und Lucas Bauer übernehmen in der Daily Novela „Rote Rosen“ die Rollen der Nici Reichard und des Finn Schmidt. Voraussichtlich zu sehen ab 31. Mai 2022 im Ersten. 

Nici (Lucy Hellenbrecht) und Finn (Lucas Bauer) verlieben sich auf den ersten Blick. Ihnen ist sofort klar: Sie gehören zusammen! Doch beide haben ihre Geschichte und Finns Vater Bernd hat für seinen Sohn andere Zukunftspläne. Lucy Hellenbrecht ist ab Folge 3571 (voraussichtliches Sendedatum 31. Mai 2022) als Nici und Lucas Bauer ab Folge 3586 (voraussichtliches Sendedatum 22. Juni 2022) als Finn in der Daily Novela „Rote Rosen“ zu sehen.

Nici Reichard ist mit ihrer Mutter Sandra (Theresa Hübchen) nach Lüneburg gezogen, um dort als Pferdewirtin zu arbeiten. Sie trifft auf Finn, den Sohn von Sandras Lebensgefährten Bernd (Tim Olrik Stöneberg), der nach einem Auslandssemester in seine Heimatstadt zurückgekehrt ist. Die Beiden verlieben sich Hals über Kopf ineinander und genießen unbeschwert ihr junges Glück. Dabei versäumt Nici den passenden Moment, Finn zu sagen, dass sie trans ist. Als Bernd von der Liebesbeziehung erfährt, fordert er von Nici ein Geständnis. Für Bernd ist es unvorstellbar, dass Finn weiter mit Nici zusammen sein will. Denn die Beiden werden keine eigenen Kinder haben – und das ist in Bernds Welt die Voraussetzung für eine Familie. Finn ist verunsichert. Er versteht nicht, warum Nici sich ihm nicht von Beginn an anvertraut hat und zieht sich zurück. Doch die Gefühle sind stärker und ihm wird klar, dass man für sein Glück kämpfen muss. Und so beginnt der Start in eine junge Liebe, mit all ihren Höhen und Tiefen und entgegen allen Widerständen und Vorurteile.

Rückblick „Rote Rosen“: Der Pilot ist zurück – Mehr Liebe. Mehr Drama. Mehr Charme

Marcus Bluhm übernimmt in der Daily Novela ab Anfang Juli 2022 eine Gastrolle. Ein bekannter Blick über die Sonnenbrille, ein verschmitztes Grinsen – Malte Neumann (Marcus Bluhm) ist zurück in Lüneburg. Malte Neumann hat in Staffel 10 der „Roten Rosen“ bereits für viel Trouble gesorgt. Voraussichtlich Anfang Juli 2022 (ab Folge 3596) kehrt Marcus Bluhm in der 20. Staffel der ARD-Daily-Novela zurück.

Der 55-Jährige ist den Lüneburgern als Pilot mit Hang zu illegalen Geschäften nicht nur in guter Erinnerung geblieben. Dabei hat er die Stadt vor acht Jahren als Held verlassen, nachdem er bei der Ergreifung des Kriminellen Juri Petrov geholfen hatte. Doch Petrov sinnt auf Rache und seine Tage hinter Gittern sind gezählt. Malte verfolgt den Plan, sich bis dahin mit ausreichend großem Budget ins Ausland abzusetzen. Um das Geld zusammenzubekommen, versucht er es mit einem Job in Lüneburg. Doch Malte wäre nicht Malte, würde er nicht schnell merken: Wozu ehrlich sein, wenn’s auch einfach geht? Seine kriminellen Machenschaften kann er nicht lassen und es sieht ganz so aus, als würde seine Rechnung aufgehen, ans schnelle Geld zu kommen. Doch die Liebe macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Stehen ihm seine Gefühle am Ende selbst im Wege?