Rote Rosen Staffel 17: Gastrolle für Yared Dibaba

„Rote Rosen“: Staffel 17

„Rote Rosen“: Gastrolle für Yared Dibaba

Yared Dibaba übernimmt Gastrolle bei "Rote Rosen": Der 50-jährige Moderator spielt in den Folgen 3024/25 den Bauern Petersen

Yared Dibaba, Schauspieler, Autor und Moderator, hat in den Folgen 3024/25 (voraussichtlicher Sendetermin Ende November/Anfang Dezember)einen Gastauftritt in „Rote Rosen“. Die beiden Episoden sind voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember im Ersten zu sehen. Dibaba spielt in der Daily Novela den Bauern Knut Petersen, der sich um die Pacht des Wendland-Hofes von Tina Richter (Katja Frenzel) bewirbt. Gegenüber Petersen treten Tina und Torben Lichtenhagen (Joachim Kretzer) nacheinander ins Fettnäpfchen, weil sie ihn nicht für einen ernsthaften Bewerber halten. Und Tina ist sich auch nicht sicher: Will sie sich wirklich von dem Hof trennen?

Yared Dibaba ist in Äthiopien geboren und im Oldenburger Land aufgewachsen. Der 50-Jährige schnackt plattdeutsch so fließend wie seine zweite Muttersprache. Dibaba moderiert Hörfunksendungen „opp platt“, veröffentliche Bücher auf Plattdeutsch und stellte im NDR Fernsehen Platt-Schnacker auf der ganzen Welt vor. Seinen Durchbruch auf dem Bildschirm hatte er allerdings mit dem Talk-Format „Die Tietjen und Dibaba“ auf Hochdeutsch.

„Rote Rosen“ , montags bis freitags um 14:10 Uhr im Ersten

„Rote Rosen“: Ist er nicht viel zu jung?

Claudia Schmutzler übernimmt die Hauptrolle in der 17. Staffel der erfolgreichen Daily Novela – 200 neue Folgen seit 29. Oktober 2019 im ARD!

Das Leben als großes Abenteuer ist nicht unbedingt Astrids Ding. Dennoch ist sie ihren Weg immer mutig gegangen. Bis bei einem Besuch in Lüneburg eine schicksalhafte Begegnung ihr eine schwere Entscheidung abverlangt. Soll sie weiterhin den vertrauten Gefühlen folgen oder den Aufbruch in ein neues, unkonventionelles Leben mit einer „unmöglichen Liebe“ wagen?

Astrid Richter (Claudia Schmutzler) wuchs in der DDR auf, doch im Sommer 89, kurz vor der Wende, floh sie über Ungarn in die Bundesrepublik. Neu in Westdeutschland und mit Heimweh nach ihrer Familie kam sie zum Studium nach Lüneburg. Hier lernte sie Henning Maiwald (Herbert Ulrich) kennen, mit dem sie seit damals eine tiefe Freundschaft verbindet. Nach dem Studium verschlägt es Astrid nach München. Nach einigen gescheiterten Beziehungen hatte Astrid mit Mitte Dreißig kein Vertrauen mehr, den richtigen Partner für die Gründung einer Familie zu finden. Doch ihren Kinderwunsch wollte sie nicht aufgeben. Sie wurde durch eine Samenspende schwanger und glückliche Mutter einer gesunden Tochter: Pia. Selbstbewusst und zupackend meistert Astrid bis heute alle Herausforderungen, die sich einer alleinerziehenden Mutter stellen. Daran änderte sich auch nichts, als Pia durch einen Autounfall so schwer verletzt wurde, dass sie auf den Rollstuhl angewiesen ist.

Nur in der Liebe blieb Astrid vorsichtig. Bis sie bei einem Geschäftsbesuch in Lüneburg in einen Unfall mit dem Radfahrer Alexander (Philip Oliver Baumgarten) verwickelt wird. Trotz des Schrecks ein magischer Moment! Kurz scheint die Welt stillzustehen. Doch dann machen sich Astrid und der deutlich jüngere Alexander gegenseitig Vorwürfe. Astrid fordert schlagfertig, jetzt müsse er sie zu ihrem Termin fahren, sonst komme sie zu spät. Alexander findet spontan Gefallen an der selbstbewussten Frau und nimmt Astrid auf dem Gepäckträger mit. Beim Abschied flirtet er mit der Unbekannten. Sie sollen sich schon bald wiedersehen, als Alexander, genannt Alex, sich als Neffe ihres alten Freundes Henning herausstellt. Aber fast 20 Lebensjahre liegen zwischen Astrid und Alex. Soll sie diese Liebe mit Hindernissen wagen? Astrid muss gegen ihre eigenen Ängste und die Vorbehalte ihrer Umgebung für ihre Liebe kämpfen…

Claudia Schmutzler prägte mit ihrer Titelrolle in „Für alle Fälle Stefanie“ (1997-2004) das Genre des ebenso couragierten wie menschlichen ‚Engels in Weiß‘. Zuvor war sie durch ihre Rolle in „Go Trabbi Go“ (1+2) an der Seite von Wolfgang Stumph bekanntgeworden. Von 2005 bis 2017 stand sie für die Rolle der Kriminalhauptkommissarin Katrin Börensen in der Fernsehserie „SOKO Wismar“ vor der Kamera.

„Rote Rosen wird produziert von der Studio Hamburg Serienwerft GmbH (Produzent: Emmo Lempert) im Auftrag der ARD für Das Erste. Die Redaktion haben Meibrit Ahrens und Frida Steimer (beide NDR).

„Rote Rosen“ , montags bis freitags um 14:10 Uhr im Ersten

„Rote Rosen“: 3000 Folgen und eine neue Rose

Claudia Schmutzler übernimmt die Hauptrolle in der 17. Staffel der erfolgreichen Daily Novela
und steht ab Anfang September für 200 Folgen vor der Kamera.

Claudia Schmutzler wird die Hauptrolle im neuen, 17. Kapitel der ARD-Daily-Novela "Rote Rosen" übernehmen und ab Anfang September für 200 Folgen vor der Kamera stehen. Sie spielt die neue Heldin Astrid Richter, eine Frau "in den besten Jahren", die vor der Entscheidung steht, ihren sicheren Lebensweg für eine "unmögliche Liebe" zu verlassen.

Die neuen Folgen mit Claudia Schmutzler werden ab 29- Oktober 2019 im Ersten ausgestrahlt.

Mit der 3000. Folge, die am 9. August im Lüneburger Studio gedreht wird, genießt „Rote Rosen“-Hauptdarstellerin Gerit Kling als Hilli ihr Happy End und übergibt den Staffelstab an Claudia Schmutzler. In der Rolle der Astrid Richter wird Claudia Schmutzler ab Anfang September für 200 neue Folgen der 17. Staffel vor der Kamera stehen. Astrid muss sich entscheiden, ob sie ihren sicheren Lebensweg für eine „unmögliche Liebe“ verlassen will. Die neuen Folgen werden ab Ende Oktober im Ersten ausgestrahlt,

Eines ist bei „Rote Rosen“ sicher: das Happy End der Protagonisten nach 200 Folgen. Was aber nicht unbedingt heißt, dass das neue Glück der Heldin immer mit einem neuen Mann verbunden ist. Schon zweimal fand ein Paar nach schwierigen Zeiten wieder zurück zum gemeinsamen Glück: Gesa und Tim Matthiessen (Mona Klare und Nicolas König) brachen schließlich zu einer Weltumseglung auf. Und auch Nora und Arthur Burgstett (Anne Moll und Jochen Horst), die durch ein Zeugenschutzprogramm getrennt worden waren, fanden wieder zueinander. Ob in der laufenden Staffel Hilli und Frank Pollmann (Gerit Kling und Axel Buchholz) auch wieder zusammenfinden werden, wird sich erst noch erweisen.

Claudia Schmutzler prägte mit ihrer Titelrolle in „Für alle Fälle Stefanie“ (1997-2004) das Genre des ebenso couragierten wie menschlichen Engels in Weiß. Zuvor war sie bundesweit durch ihre Rolle in „Go Trabbi Go“ (1+2) an der Seite von Wolfgang Stumph bekanntgeworden. Von 2005 bis 2017 stand sie für die Rolle der Kriminalhauptkommissarin Katrin Börensen in der Serie „SOKO Wismar“ vor der Kamera.

Claudia Schmutzler als Astrid Richter ist die Hauptrolle der 17. Staffel von „Rote Rosen“. Bild: Sender / ARD / Thorsten Jander
Claudia Schmutzler als Astrid Richter ist die Hauptrolle der 17. Staffel von „Rote Rosen“. Bild: Sender / ARD / Thorsten Jander
› Alle Serien-News