neuauflage: Mord mit Aussicht mit Katharina Wackernagel

Drehstart für „Mord mit Aussicht“. 6 neue Folgen der ARD-Kultserie mit Katharina Wackernagel, Sebastian Schwarz und Eva Bühnen in den Hauptrollen

Frischer Wind und viel Überraschendes: Nach gut fünf Jahren und einer kreativen Pause fiel Ende Mai die erste Klappe für sechs neue Folgen von „Mord mit Aussicht“, einer der beliebtesten Serien im deutschen Fernsehen.

Das Dorf Hengasch bleibt das Universum der skurrilen Crimecomedy-Serie aus der Eifel, doch die Dienststelle ist neu besetzt. Bekannte Gesichter treffen auf ein Polizisten-Trio, das frischen Schwung ins beschauliche Dorfleben und die örtliche Polizeidienststelle bringt.

Unter der Regie von Markus Sehr sind in den Hauptrollen Katharina Wackernagel als Kommissarin Marie Gabler, Sebastian Schwarz als Polizeihauptmeister Heino Fuss und Eva Bühnen als Kommissaranwärterin Jennifer Dickel besetzt. Außerdem spielen einige dem Publikum bereits bekannte DarstellerInnen wie Petra Kleinert als Heike Schäffer, die es liebt, sich in alles einzumischen. Mit dabei sind auch der Schiedsamt-Vorsitzende Hans Zielonka (Michael Hanemann), Gärtner Paul Schönfelder (Michael Wittenborn), Feuerwehrmann Arthur Brandt (Felix Vörtler), Frauenarzt Dr. Bechermann (Patrick Heyn) und die ewig maulige Gastwirtin Lydia Aubach (Julia Schmitt) sowie Frau Runkelbach (Friederike Frerichs). Neu im Ensemble ist Johannes Rotter als Pfarrer Blasius Puttermann, sowie in weiteren Rollen u.a. Cem Ali Gültekin, Bennik Gehring, Kai Schumann, Heike Trinker, Therese Dürrenberger, Falk Rockstroh und Roland Riebeling.

Die neue Dienstgruppenleiterin Marie Gabler (Katharina Wackernagel) trifft mit leichtem Gepäck in Hengasch ein. Sie wurde strafversetzt. Aus Köln nach Hengasch. Aber das verschweigt Marie lieber erstmal. Zumal es ohnehin nur vorübergehend ist, bis Gras über diese leidige Kölner Sache gewachsen ist. Ihre ortsansässigen KollegInnen, Polizeiobermeister Heino Fuss (Sebastian Schwarz) und Kommissaranwärterin Jennifer Dickel (Eva Bühnen), haben es sich seit der Neubesetzung des Polizeireviers vor ein paar Jahren im Dienst nach Vorschrift gemütlich eingerichtet. Mit Marie Gabler weht aber schon bald ein anderer Wind durchs Revier – sie will Schwung und Struktur in die verschlafene Wache bringen. Ihr Job zeigt sich jedoch komplexer als angenommen: Heino will als alleinerziehender Vater abends lieber pünktlich nach Hause, und die Pferdenärrin Jenny nutzt jede freie Minute, um sich um ihren Hengst Terminator zu kümmern. Und so hat Marie Gabler alle Hände voll zu tun, um ihren Job zu machen. Die Dickköpfigkeit ihrer neuen KollegInnen und die Skurrilität der Fälle bringen sie oft auf die Palme, aber auch zu ungeahnten Höchstleistungen bei der Ermittlungsarbeit. Mit ihrer forschen Art und ihren ungewöhnlichen Methoden stößt sie dabei auch bei den Dörflern zunächst auf Misstrauen. Oder sind die Hengascher gar aus Prinzip gegen alles Neue? Noch ahnt Marie nicht, wie viel Überraschendes, Ungeheuerliches, aber auch Nachdenkliches und Schönes Hengasch und seine Bewohner tatsächlich für sie bereithalten …

Die vierte Staffel von „Mord mit Aussicht“ wird produziert von der Claussen + Putz Filmproduktion im Auftrag der ARD-Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabendprogramm unter Federführung des WDR. Die Drehbücher stammen von Johannes Rotter; Regie führt Markus Sehr; die Kamera Tom Holzhauser. Die Redaktion verantworten Nina Klamroth und Elke Kimmlinger (WDR), Producerin ist Karin Laub (WDR), Executive Producerin ist Caren Toennissen (WDR). Gedreht wird bis Mitte August in Köln und Umgebung.

Die Neuauflage der Serie mit zunächst sechs neuen Folgen wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 im Ersten zu sehen sein.

Die drei ersten Staffeln von „Mord mit Aussicht“ wurden im Ersten in den Jahren 2008/2010, 2012 und 2014 ausgestrahlt. Ein Jahr später war der Fernsehfilm „Ein Mord mit Aussicht“ zu sehen.

 

Katharina Wackernagel ermittelt in Neuauflage der ARD-Kultserie „Mord mit Aussicht“

„Mord mit Aussicht“, die skurrile Crime-Comedy-Serie aus der Eifel, kommt als Neuauflage wieder! Nach fünf Jahren und einer kreativen Pause ist jetzt ein Neustart für die ARD-Serie auf dem Weg. Das verschlafene Eifeldorf Hengasch bleibt das Universum für die Polizeiarbeit, die Dienststelle aber ist anders besetzt.

Katharina Wackernagel wird die Kommissarin Marie Gabler spielen, Sebastian Schwarz den Polizeiobermeister Heino Fuß. Die Rolle der Dritten im Bunde, Jennifer Dickel, wird Eva Bühnen übernehmen. Das neue Team in der Wache trifft auf einige dem Publikum bereits bekannte Figuren, u.a. Petra Kleinert als Heike Schaeffer, die wie gewohnt ihre Nase in alles steckt, Michael Hanemann als Ex-Polizisten Zielonka oder Felix Vörtler als Feuerwehrchef Arthur Brandt. Aber es wird auch weitere, ganz neue Gesichter geben, die frischen Wind und viel Überraschendes nach Hengasch bringen.

Der Beginn der Dreharbeiten ist für das zweite Quartal 2021 geplant. Die Neuauflage von „Mord mit Aussicht“ mit zunächst sechs neuen Folgen wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 im Ersten zu sehen sein.

Die drei ersten Staffeln von „Mord mit Aussicht“ wurden im Ersten in den Jahren 2008/2010, 2012 und 2014 ausgestrahlt. Ein Jahr später war außerdem der Fernsehfilm „Ein Mord mit Aussicht“ zu sehen.

Katharina Wackernagel über ihre neue Rolle in „Mord mit Aussicht“: „Die Geschichten aus Hengasch weiter zu erzählen, ist wohl für jede Schauspielerin eine großartige Herausforderung und Riesen-Verantwortung zugleich. Wir treten in große Fußstapfen und die Erwartungen der Fans zu erfüllen, wird nicht leicht sein. Doch es macht mir schon jetzt wahnsinnig viel Spaß, mit den Drehbüchern von Johannes Rotter langsam in Hengasch anzukommen und ich freue mich sehr darauf, wenn wir im Frühsommer unter der Regie von Markus Sehr als neues Team für ‚Mord mit Aussicht‘ in der Eifel vor der Kamera stehen dürfen.“

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: „Das Erste ist zurück am Nabel der Welt: in Hengasch, Landkreis Liebernich. Sicher eine kleine Sensation für alle Fans der Kultserie, die lange gehofft hatten, dass es weitergeht. Nun ist es endlich soweit: Der unverwechselbare Humor und die skurrilen Fälle bleiben, ein neues Team kommt samt einer neuen Chefin aus der Großstadt: Marie Gabler alias Katharina Wackernagel. Klar, dass die Hengascher Dörfler die Neue im Landkreis zunächst ‚lieber nich`‘ wollen – unser Publikum im Ersten dafür aber sicherlich umso mehr: Ich wünsche dem gesamten Team einen guten Start!“

ARD-Koordinator Fiktion Jörg Schönenborn: „Ich finde es klasse, dass wir die Erfolgsgeschichte nun mit einem neuen Team fortsetzen. ‚Mord mit Aussicht‘ ist im besten Sinne Heimatfernsehen: Es spielt in und mit der Provinz, die einem großen Teil unseres Publikums sehr vertraut ist. Und Vertrautheit schafft einen Rahmen, in dem auch sehr ernsthafte Themen komödiantisch skurril behandelt werden können.
Besonders danken möchte ich Caroline Peters, Bjarne Mädel und Meike Droste, die die Serie mit ihren Figuren und ihrer Schauspielkunst zum Erfolg gebracht und etabliert haben. Dem Team um Katharina Wackernagel wünsche ich einen guten Start. Wir werden zwar eine andere Geschichte erzählen, aber der Humor bleibt bei unserer Neuauflage so wie wir ihn kennen: genial und schräg.“

 

Das Este sendet am 28. Dezember 2015 um 20.15 Uhr ein XXL-Special der erfolgreichen Kultserie „Mord mit Aussicht". Sophie Haas (Caroline Peters) unter Mordverdacht! Die Polizei aus der Nachbargemeinde Hammelforst ermittelt. Als mögliche Entlastungszeugen sind Dietmar, Bärbel, Heike und der Bürgermeister geladen. Warum nur erinnern sie sich alle an ganz unterschiedliche Begebenheiten in der Mordnacht?

Über „Mord mit Aussicht“

Die drei ersten Staffeln von „Mord mit Aussicht“ wurden im Ersten in den Jahren 2008/2010, 2012 und 2014 ausgestrahlt. Ein Jahr später war außerdem der Fernsehfilm „Ein Mord mit Aussicht“ zu sehen.

Mehr zum Inhalt

Es hätte alles so schön werden können! Sophie Haas hatte sich schon mit ihrem Leben im verschlafenen Eifelnest Hengasch im Landkreis Liebernich arrangiert: Sie wollte Tierarzt Jochen Kauth (Arnd Klawitter) heiraten, hatte ihre schrulligen Polizeikollegen Dietmar Schäffer und Bärbel Schmied fast schon ins Herz geschlossen und jetzt das! Völlig überraschend macht Kauth mit Sophie Schluss. Die geplatzte Hochzeit am Ende der zweiten Staffel war der sprichwörtliche Tropfen, der sein Fass zum Überlaufen brachte. Als zu allem Überfluss Hannes (Hans Peter Hallwachs) seiner Tochter auch noch eröffnet, dass er mit seiner Freundin Danuta (Karina Krawczyk) nach Polen geht, stellt sich nur noch eine Frage: „Wenn alle weg sind, was soll ich dann noch hier?" Also zurück nach Köln! Da es dort jedoch weder Job noch Wohnung für sie gibt, muss Sophie bleiben. Alleine - wobei, so ganz alleine ist sie dann doch nicht. Von Tierarzt Kauth kommt sie irgendwie nicht los, und plötzlich taucht auch noch ein gewisser Jan Schulte (Johann von Bülow) auf, der sich um das Amt des Bürgermeisters bewirbt. Und nicht nur darum. Zwischenmenschliche Turbulenzen drohen auch dem Traumpaar Schäffer. Völlig überraschend steht Dietmars Mutter Irmtraut (Carmen-Maja Antoni) mit gepackten Koffern vor der Tür, um bei Schäffers einzuziehen. Sehr zum Leidwesen von Heike. Denn die beiden Damen sind sich gar nicht grün. Und zur Überraschung aller wird auch noch Bärbel ungeplant schwanger.

Zur Serie

Kriminalkommissarin Sophie Haas (Caroline Peters) wird nicht, wie erhofft, zur Chefin der Kölner Mordkommission ernannt, sondern völlig unerwartet als Dienststellenleiterin nach Hengasch in die hinterste Eifel versetzt - ein schwerer Schlag für die toughe Single-Frau und eingefleischte Großstädterin ...

Kriminalkommissarin Sophie Haas (Caroline Peters, r.) und ihr Mitarbeiter Dietmar (Bjarne Mädel, l.). Bild: Sender
Kriminalkommissarin Sophie Haas (Caroline Peters, r.) und ihr Mitarbeiter Dietmar (Bjarne Mädel, l.). Bild: Sender