Neue Dialekt-Serie: Die Vroni aus Kawasaki

Wenn Japaner Bairisch reden: Die Vroni aus Kawasaki – Die neue Dialekt-Serie mit Gerhard Polt, Michael Ostrowski und Gisela Schneeberger. Bis 11. Juni 2022  freitags ab 22:10 Uhr (in Doppelfolge), bei ServusTV!

Was entsteht, wenn alpenländische Mundart auf eine japanische Daily-Soap trifft? Ein „audio-visueller clash of cultures“ und ausgesprochen gute Unterhaltung. Größen des deutschsprachigen Humors, wie Gerhard Polt, Gisela Schneeberger und Michael Ostrowski haben sich die beliebte japanische TV-Serie „Hanbun, Aoi“ vorgenommen und daraus „Die Vroni aus Kawasaki“ gemacht.

Ein schräges Setting, erstklassige Dialogbücher und markante Stimmen garantieren humorvolles Vergnügen der Extraklasse. Und am Ende wird, trotz augenscheinlich unterschiedlichen Welten, die dabei aufeinandertreffen, klar, dass wir doch alle Menschen sind und über ähnliche Dinge lachen und weinen. „Wenn man sagt ‘Die Welt ist ein Dorf’, dann stimmt das halt auch, weil in vieler Hinsicht menschliches Verhalten sehr ähnlich ist“, davon ist Gerhard Polt in Hinblick auf japanisch-bairische Gemeinsamkeiten überzeugt.

Wenn Japaner Bairisch reden

„Was ist denn das?“, dachte sich Martin Polt, Sohn des bekannten bayerischen Kabarettisten Gerhard Polt, als er in einer japanischen Hotelbar das erste Mal eine Daily-Soap über den Bildschirm flackern sah: die Geburtsstunde einer außergewöhnlichen Idee. Was wäre, wenn man die japanische Serie „Hanbun, Aoi“ mit markanten österreichischen und bayerischen Stimmen, im Dialekt, synchronisieren würde? Schnell fanden sich prominente Sprecherinnen und Sprecher, die bei diesem völlig neuen TV-Konzept dabei sein wollten: Neben Gerhard Polt, unter anderen seine langjährige Filmpartnerin Gisela Schneeberger, Michael Ostrowski und der Moderator und Sprecher Benedikt Weber. Für Gastrollen konnte auch Christian Tramitz und ServusTV-Intendant Ferdinand Wegscheider gewonnen werden.

„Eine einfache und gleichzeitig wahnsinnige Idee“
In zehn rund 15 Minuten langen Episoden begleitet die Serie den Alltag der neunjährige Vroni, die in einer japanischen Stadt der 80er-Jahre als Tochter von Wirtsleuten aufwächst. Die Dialoge und die Handlung der Serie wurden dabei weitgehend beibehalten, jedoch bieten die oft deutliche längeren japanischen Originalsätze den Sprechern und Paul Sedlmeir (bekannt aus „Hubert und Staller“), der für die Dialogregie verantwortlich zeichnet, auch die Möglichkeit zur Improvisation. „Die Bilder sind klar, man weiß, wohin das geht. Nur die Tonlage und die Tonalität sind eine andere. Aber es geht zam“, so beschreibt Gerhard Polt das Besondere und Neuartige der Serie. Und auch Michael Ostrowski ist begeistert: „Das Bestechende ist, dass es eine einfache und gleichzeitig völlig wahnsinnige Idee ist, das zu machen.“

„Die Vroni aus Kawasaki“

u.a. mit: Gerhard Polt (Opa Huber, Immobilienmakler, Bootsverleiher, Fr. Müller, Taxifahrer), Gisela Schneeberger (Maria Huber), Michael Ostrowski (Otto Huber), Eva-Maria Reichert (Vroni Huber), Benedikt Weber (Rudi Maier, Krankenschwester), Paul Sedlmeir (Beni Müller), Ferdinand Wegscheider (Hannes Maier), Christiane Blumhoff (Oma Huber) und Christian Tramitz (Goro).

Eine Produktion der Panther GmbH für ServusTV, nach einer Idee von Martin Polt.

Das Making-Of, Folge 1 und 2, Sa., 14.05., ab 22:00 Uhr, bei ServusTV
Ab Folge 3, ab Fr., 20.05., ab 22:10 Uhr (in Doppelfolge), bei ServusTV

Die Vroni aus Kawasaki: Gisela Schneeberger, Gerhard Polt und Michael Ostrowski sprechen die Synchronstimmen. Bild: Sender / ServusTV / Bene Mueller
Die Vroni aus Kawasaki: Gisela Schneeberger, Gerhard Polt und Michael Ostrowski sprechen die Synchronstimmen. Bild: Sender / ServusTV / Bene Mueller

Sendetermine