„11er Haus“ mit vielen österreichischen TV-Stars

Die TV-Serie, die zum 50-jährigen Fernsehjubiläum 2005 vom ORF produziert wurde.

Über „11er Haus“

50 Jahre Fernsehgeschichte (1955-2005) anhand eines Wiener Zinshauses und seiner Bewohnerinnen und Bewohner. Die Unterhaltungsserie stammt aus der spitzen Feder von Starkabarettist Alfred Dorfer, in Szene gesetzt wurde sie von Erfolgsregisseur Harald Sicheritz.

Die fünf Episoden sind eine nostalgische Reise durch fünf ereignisreiche Jahrzehnte voller sozialer, politischer und wirtschaftlicher Veränderungen mit, die sich im bunten Mikrokosmos des „11er Hauses" widerspiegeln. Das „Kastl" mit den bewegten Bildern, das 1955 erstmals in Haus kommt, ist dabei stets das Schlüsselloch, durch das die Mietgemeinschaft ihren Blick auf die Welt richtet. In 50 Jahren wechseln auch die mehr oder minder skurrilen Bewohner: Mieter kommen und ziehen aus, Menschen sterben, Kinder werden geboren, Ehen werden geschlossen, Seitensprünge bleiben nicht ewig geheim. Nur zwei Charaktere halten dem bewegten Leben im „11er Haus" stand und sind von Anfang bis zum Ende mit dabei: Christl Steiner, die zu Beginn der Serie zehn Jahre alt ist, und Herr Fischer, der am Ende seinen Lebensabend bereits im Rollstuhl verbringt.

Sie beide - dargestellt von Julia Stemberger und Johannes Silberschneider - sind die Langzeitmieter, die in allen fünf Folgen von prominenten Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern begleitet werden. So spielen in „11er Haus" u. a. Publikumslieblinge wie Wolfgang Böck, Nicholas Ofczarek, Gabriela Benesch, Bettina Redlich, Alexander Lutz, Erika Mottl, Wolfram Berger, Eva Billisich, Sabina Riedel, Michael Ostrowski, Gertraud Jesserer, Simon Schwarz und Wolfgang Pissecker. Die fünf Folgen stehen am 17., 24. und 31. Oktober sowie am 7. und 14. November jeweils um 9.50 Uhr auf dem Programm von ORF 2.

Dana Cerna, Ivan Urbanek. Bild: Sender / Hubert Mican
Dana Cerna, Ivan Urbanek. Bild: Sender / Hubert Mican