Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker

DER Neujahrsgruß aus Wien: Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2023  im TV. Alle Sendetermine!

Wer die Live-Übertragung des Neujahrskonzerts am Vormittag verpasst, hat im ORF drei weitere TV-Gelegenheiten, das Ereignis nachzusehen:

ORF 2 zeigt das hochkarätige Kulturereignis nochmals in der „matinee“ am Dreikönigstag, am Freitag, dem 6. Jänner (10.10 Uhr) – eingeleitet vom „Pausenfilm“ (9.05 Uhr) und dem Making-of, diesmal unter dem Titel „Hinter den Kulissen des Neujahrskonzerts“ (9.30 Uhr). 3sat präsentiert den Klassik-Event am Samstag, dem 7. Jänner (20.15 Uhr).

Drei Balletteinlagen zur Choreografie von Ashley Page, Kostüme von Emma Ryott

Glanzvoller Fixpunkt der jährlichen ORF-Übertragung des Neujahrskonzerts sind die tänzerischen Darbietungen des Wiener Staatsballetts. Am 1. Jänner 2023 besteht das vom ORF im August und September vorproduzierte Neujahrskonzertballett sogar aus drei Tanzeinlagen: zwei Walzer-Interpretationen und einer Polka, deren elegante wie humoristische Choreografie zum dritten Mal nach 2013 und 2014 Ashley Page übernahm. Auch die Kostümkreation lag in britischer Hand, nach 2016 und 2020 erneut verantwortet von Emma Ryott. „Perlen der Liebe“ von Josef Strauss ist der Titel des eleganten Walzers, der mit vier Tanzpaaren im Rokoko-Schloss von Laxenburg und seiner Parkanlage gedreht wurde. Als Schauplatz für die Polka schnell „Auf und davon“ von Eduard Strauss, die mit einem Tanzpaar sowie einer großen Portion Humor die Geschichte eines pfiffigen Schmetterlings erzählt, diente der Gartenpavillon von Stift Melk. In den beeindruckenden, teilweise nicht öffentlich zugänglichen Innenräumlichkeiten des Stifts entstand die dritte und letzte Tanzeinlage zum Konzertfinale: eine Neuaufnahme von Johann Strauss’ „An der schönen blauen Donau“ mit fünf Tanzpaaren, die ab 2023/24 im ORF-Fernsehen jährlich den Wechsel ins neue Jahr begleiten wird. Vor der Kamera standen elf Tänzerinnen und Tänzer des Wiener Staatsballetts: Davide Dato, Sonia Dvořák, Olga Esina, Calogero Failla, Lourenço Ferreira, Marian Furnica, HyoJung Kang, Aleksandra Liashenko, Marcos Menha, Ketevan Papava und Maria Yakovleva. Für die filmisch angelegte TV-Regie der Ballettproduktion zeichnet Konzert-Regisseur Michael Beyer bereits zum zehnten Mal verantwortlich.

Das Neujahrskonzert 2023 in Ö1: Live-Übertragung und „Intermezzo“ in der Pause

Auch Ö1 überträgt am 1. Jänner 2023 das „Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker“ als traditionelle Jahreseröffnung um 11.15 Uhr live aus dem Wiener Musikverein. In der Konzertpause ist Dirigent Franz Welser-Möst zu Gast im „Intermezzo“ um ca. 11.50 Uhr.

Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker bis 2027 im ZDF

Das ZDF überträgt bis 2027 das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. Der Rahmenvertrag mit der EBU wurde gerade für die Jahre 2023 bis 2027 verlängert. Damit läutet das weltweit meistgesehene Klassikkonzert auch weiterhin das Neue Jahr im ZDF ein, knapp drei Millionen Zuschauer verfolgen die Liveübertragung Jahr für Jahr.

Dr. Norbert Himmler, Programmdirektor des ZDF: "Seit 1983 beginnt das Jahr im ZDF mit dem Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. Ich freue mich, dass wir diese Tradition bis 2027 fortsetzen können, und insbesondere darüber, dass dabei die Streaming-Rechte deutlich erweitert wurden. Ab 2023 können wir das Konzert ein halbes Jahr lang in der ZDFmediathek anbieten und damit einem großen Publikum zugänglich machen."

Außerdem erwirbt das ZDF die Rechte an den Übertragungen der Sommernachtskonzerte aus dem Park von Schloss Schönbrunn und der Sonderkonzerte der Wiener Philharmoniker, die in 3sat gezeigt werden und ebenfalls sechs Monate in der 3satMediathek abrufbar sein werden.