Wann laufen die österreichischen Stadtkomödien? Die Reihe

Das sind die: Die StadtKomödien – und so geht es mit der Reihe weiter!

Die Stadtkomödien im TV

StadtKomödien – so geht es mit der Reihe weiter

Die Unschuldsvermutung: erste StadtKomödie aus Salzburg kommt

Im Herbst 2020 begannen in Salzburg die Dreharbeiten zur gleichnamigen von ORF und SWR koproduzierten Stadtkomödie „Die Unschuldsvermutung. „Tatort“-Kommissar Ulrich Tukur gibt darin einen berühmten Dirigenten, dessen Aufführung des „Don Giovanni“ bei den Salzburger Festspielen in Turbulenzen gerät, nachdem der ebenso berühmte Regisseur nach einem Wutanfall die Festspiele verlassen hat. Dirigent Marius Atterson wiederum muss jederzeit mit Me-Too-Anschuldigungen rechnen, und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Bombe platzt. Neben Ulrich Tukur stehen für diese erste Salzburger Stadtkomödie voraussichtlich bis Mitte Oktober u. a. auch Laura de Boer, Marie-Christine Friedrich, Daniela Golpashin, Catrin Striebeck, Michou Friesz, August Zirner, Robert Stadlober, Christine Ostermayer und Simon Schwarz vor der Kamera. Inszeniert wird der Fernsehfilm von „Jedermann“-Regisseur Michael Sturminger, der auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnet. Zu sehen ist „Die Unschuldsvermutung“ voraussichtlich 2021 in ORF 1.

Aus dem Nichts schlittern die Salzburger Festspiele in die Krise: Der gefeierte Opernregisseur (Simon Schwarz) schießt sich aus den laufenden Proben mit seiner Unbeherrschtheit ins Abseits – „Don Giovanni“ wankt. Die gewiefte Festspielpräsidentin (Michou Friesz) bleibt cool. Sie überredet die zurecht als besonders schwierig geltende Regisseurin Beate Zierau (Catrin Striebeck), in die Produktion einzusteigen. Beates Ex-Mann, die lebende Legende Marius Atterson (Ulrich Tukur), dirigiert. Eine gute Gelegenheit zur Begleichung offener Rechnungen, zumal Atterson sie in seiner soeben erschienenen Autobiographie völlig ignoriert. Atterson, der sein Leben in vollen Zügen gelebt hat, zieht einen Rattenschwanz von Me-Too-Problemen hinter sich her. Wenn es nach der Journalistin Franziska Fink (Marie-Christine Friedrich) geht, wird die Bombe in Salzburg hochgehen. Nutznießerin der verstrickten Affären rund um die Festspiele ist Karina Samus (Laura de Boer), eine von Atterson in mehrfacher Hinsicht protegierte, junge Dirigentin.

Zweite StadtKomödie aus Graz kommt: Die Freundin meines Vaters.

Aglaia Szyszkowitz und Fritz Karl drehen ORF-Stadtkomödie „Die Freundin meines Vaters“. Zweite Grazer ORF-Stadtkomödie mit u. a. Marie-Luise Stockinger und Aaron Friesz in weiteren Rollen. 2021 im TV!

Nach Josef Hader und Pia Hierzegger („Die Notlüge“) sind es nun Aglaia Szyszkowitz und Fritz Karl, die in einer Grazer ORF-Stadtkomödie für beste Unterhaltung sorgen. Denn um die Hochzeitspläne ihrer TV-Tochter (Marie-Luise Stockinger) mit einem ehemaligen Rockstar (Fritz Karl) zu unterbinden, ist der härtesten Scheidungsanwältin der Stadt (Aglaia Szyszkowitz) auch wirklich kein Weg zu weit. In weiteren Rollen des TV-Films „Die Freundin meines Vaters“ (AT), der im Sommer 2020 entstand, spielen neben Aglaia Szyszkowitz, Fritz Karl und Marie-Luise Stockinger u. a. auch Aaron Friesz, Gerhard Liebmann, Thomas Mraz, Johannes Silberschneider und Daniela Golpashin. Zu sehen ist „Die Freundin meines Vaters“ (AT) voraussichtlich Ende 2021 in ORF 1.

Brigitte „das Krokodil“ Fiedler (Aglaia Szyszkowitz) ist die härteste Scheidungsanwältin von Graz. Als ihre Tochter Anna (Marie-Luise Stockinger) Hochzeitspläne bekanntgibt, fällt selbst die abgebrühte Anwältin aus allen Wolken. Richie Moosleitner (Fritz Karl), ehemaliger Rockstar mit einer Stimme und einem Ruf wie Donnerhall, darf auf keinen Fall ihr Schwiegersohn werden. Schon allein deshalb, weil Brigitte in der Jugend selbst mit Richie ein Pantscherl hatte. Also beschließt sie, dass Richies Sohn Michael (Aaron Friesz) seinem Vater die Frau ausspannen muss.

Stefan Pohl, Josephine Bloéb und eine „Lederhosenaffäre“: Dreh zu erster Innsbrucker ORF-Stadtkomödie mit u. a. Erwin Steinhauer, Harald Schrott, Katerina Jacob und Christine Neubauer in weiteren Rollen

Nach Wien, St. Pölten, Eisenstadt, Graz und Klagenfurt zieht die beliebte ORF-Stadtkomödien-Reihe nun erstmals weiter nach Innsbruck: Dort geraten Stefan Pohl und Josephine Bloéb mitten in einen bizarren Markenrechtsstreit um die so genannte „Lederhosenaffäre“ (AT), der nur in Ritterrüstung ausgefochten werden kann.

In weiteren Rollen stehen im Herbst 2020, u. a. auch Jasmin Mairhofer, Fabian Schiffkorn, Katja Lechthaler, Erwin Steinhauer, Daniel Christensen, Florian Carove, Harald Schrott, Bernhard Wolf, Katerina Jacob, Christine Neubauer, Thomas Birnstiel und Martin Leutgeb sowie Armin Wolf in einem Cameo-Auftritt vor der Kamera. Die ORF-1-Premiere von „Lederhosenaffäre“ (AT) ist für 2021 geplant.

Der angehende Jurist Konstantin Zeller (Stefan Pohl) hat im wahrsten Sinne des Wortes gezündelt und wird jetzt seines Lebens nicht mehr froh. Nachdem er eine Katastrophe ausgelöst hat, zieht er sich in sein Schneckenhaus zurück und fristet sein Dasein als Konzipient in der kleinen Anwaltskanzlei des eigenbrötlerischen Anwalts Dr. Kuschka (Erwin Steinhauer) in Innsbruck. Zu allem Überfluss muss er auch noch für seine Mutter Daniela (Katja Lechthaler) mit einer Ritterrüstung verkleidet Flugzettel verteilen – als er seine ehemalige große Liebe Olivia (Josephine Bloéb) trifft, die gerade große Sorgen hat, weil sie von einem deutschen Konzern verklagt wird. Und weil Konstantin seine Hilfe anbietet, findet er sich plötzlich mitten in einem bizarren Markenrechtsstreit um eine Lederhose wieder. Der kommt dem Tiroler Vizebürgermeister Gernkönig (Harald Schrott) als auch seinem weiblichen Pendant, einer bayrischen Bürgermeisterin (Christine Neubauer), gelegen, um mediale Aufmerksamkeit zu bekommen. Um sich gegen seine Widersacher/innen – wie die skrupellosen Anwält/innen Dr. Sparber (Daniel Christensen) und Dr. Hitzeck (Katarina Jakob) – zu wehren, bekommt Konstantin unerwartete Hilfe von Uli (Jasmin Mairhofer), Kuschkas ehemaliger Sekretärin. Doch um das Rätsel rund um die Lederhose zu lösen, muss Konstantin nochmals seine Ritterrüstung anziehen – und im wahrsten Sinne des Wortes hoch hinaus.

Das war die Landkrimi-Reihe im ORF

Das ist die 2. Runde der ORF-Landkrimis

Die ORF-Stadtkomödien im Überblick

  1. „Die Notlüge“ in Graz (Erstausstrahlung 2017)
  2. „Herrgott für Anfänger“ in Wien (Erstausstrahlung 2017)
  3. „Harri Pinter, Drecksau“ in Klagenfurt (Erstausstrahlung 2017)
  4. „Kebab mit Alles“ in Wien (Erstausstrahlung 2011) (wurde ursprünglich außerhalb der Reihe produziert)
  5. „Kebab extrascharf“ in Wien (Erstausstrahlung 2017) (wurde ursprünglich außerhalb der Reihe produziert)
  6. „Geschenkt“ in St. Pölten (Erstausstrahlung 2018)
  7. „Curling for Eisenstadt“ im Burgenland: Erstausstrahlung: 13. September 2019
  8. „Der Fall der Gerti B.“ in Wien: Erstausstrahlung: 25. November 2019
  9. „Die Freundin meines Vaters“ in Graz (Erstausstrahlung 2021)
  10. „Lederhosenaffäre“ in Innsbruck (Erstausstrahlung 2021)
  11. Die Unschuldsvermutung“ in Salzburg (Erstausstrahlung 2021)

Das sind die ORF-Stadtkomödien