Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen

HEUTE: Diese TOPFILME laufen im TV: Spielfilme, die man gesehen haben muss. Kinofilme, Oscar-Filme, Film-Festival-Gewinner und Lieblinge der Filmkritik!

TV-SPIELFILME | NEUE FILME IM TV | FILMREIHEN IM TV | FILMKLASSIKER IM TV | BESTE FILME IM TV | ÖSTERREICHISCHE FILME IM TV | KINDERFILME IM TV | SPEZIAL: HÖRFILME IM TV | SPEZIAL: FILME MIT UNTERTITEL IM TV

 

TOPFILM! Hochkarätig besetztes, dreifach Oscar-nominiertes Drama nach einer wahren Geschichte um den Wettlauf ins All.

Mit Witz und Charme erzählt „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“ die wahre Geschichte von drei afroamerikanischen Frauen, die zu Beginn der sechziger Jahre Teil jenes Teams sind, das die erste US-amerikanische Erdumrundung im Mercury-Programm der NASA ermöglicht. Oscar-Nominee und Golden-Globe-Preisträgerin Taraji P. Henson, Oscar- und Golden-Globe-Preisträgerin Octavia Spencer sowie Sängerin und Songwriterin Janelle Monáe sind Katherine, Dorothy und Mary, die als Mathematikerinnen hervorragende Arbeit leisten – jedoch täglich mit Vorurteilen und Diskriminierung konfrontiert sind. Und so erkämpfen sich die drei Heldinne mit Mut und Ausdauer Stück für Stück den Respekt und die Achtung für ihre Arbeit.

Auch der weitere Cast ist mit Kevin Costner, Kirsten Dunst, Glen Powell, Jim Parsons, Mahershala Ali und Aldis Hodge hochkarätig besetzt. Regisseur Theodore Melfi inszenierte das biografische Drama nach einem Drehbuch von Allison Schroeder und Theodore Melfi, die das gleichnamige Sachbuch von Margot Lee Shetterly adaptierten.

Bei den Academy Awards 2017 erhielt der Film drei Nominierungen (Bester Film, Bestes adaptiertes Drehbuch, Beste Nebendarstellerin) und Pharrell Williams gestaltete das musikalische Songkonzept und komponierte die für einen Golden Globe nominierte Filmmusik gemeinsam mit Hans Zimmer und Benjamin Wallfisch. Der Soundtrack wurde von Pharrell Williams, Alicia Keys, Mary J. Blige und Janelle Monáe gesungen.

Mehr zum Inhalt:

Katherine Johnson (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughan (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle Monáe) sind drei afroamerikanische Mathematikerinnen bei der NASA zu Beginn der 1960er Jahre. In einer Zeit, in der es weder Gleichberechtigung zwischen „black“ and „white“ noch zwischen Frau und Mann gibt, sind diese drei Frauen maßgeblich an der Erdumrundung des ersten US-Astronauten John Glenn (Glen Powell) beteiligt, ohne dafür Anerkennung zu erfahren. Die Toiletten für „Colored Ladies“, die sich in einem weit vom Büro entfernten Gebäude befinden, sind nur ein Beispiel für die täglichen Diskriminierungen gegen die drei. Dennoch gelingt allen drei Frauen in ihren jeweiligen Bereichen ein Durchbruch: Katherine kann durch ihre gute Arbeit ihren Vorgesetzten Al Harrison (Kevin Costner) überzeugen, bei wichtigen Meetings teilzunehmen, Dorothy wird Supervisorin der Abteilung, die den neuen Rechner mit Daten füttert, und Mary kann als erste afroamerikanische Frau in Virginia eine Fortbildung zur Ingenieurin machen.

Janelle Monáe (Mary Jackson), Taraji P. Henson (Katherine G. Johnson), Octavia Spencer (Dorothy Vaughan). Bild: Sender / ORF / Pro7 / 2016 Twentieth Century Fox Film / Hopper Stone
Janelle Monáe (Mary Jackson), Taraji P. Henson (Katherine G. Johnson), Octavia Spencer (Dorothy Vaughan). Bild: Sender / ORF / Pro7 / 2016 Twentieth Century Fox Film / Hopper Stone