2014: Michael Glawogger in memoriam

In memoriam Michael Glawogger: Der erfolgreiche österreichische Filmemacher starb unerwartet im 55. Lebensjahr beim Dreh zum Kinofilmprojekt „Untitled - Der Film ohne Namen" in Liberia an Malaria. Was die Sender von seinem Werk in memoriam zeigen.

Auch der ORF trauert um Michael Glawogger. Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Mit Michael Glawogger verliert der österreichische Film einen seiner herausragendsten, profiliertesten und neugierigsten Filmemacher. International ausgezeichnete Meisterwerke wie 'Megacities', 'Workingman's Death', 'Whores' Glory' machten Glawogger zum großen Dokumentaristen unserer Zeit. Ob Dokumentar- oder Spielfilm, Glawogger lotete kompromisslos Genregrenzen aus und schuf und präsentierte schonungslose Einblicke in große Themen, die allgegenwärtig, aber sehr tabubehaftet sind."

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Ich bin tief betroffen vom viel zu frühen Tod Michael Glawoggers. Eine einzigartige Stimme im österreichischen Film ist verstummt, nicht aber die Stimme seiner Filme. Er war ein sozialkritischer Filmemacher von Weltformat, dem wir viele unvergessliche Filmmomente und Denkanstöße zu verdanken haben. Er war unverwechselbar als Dokumentarist und er hat den Film und das Publikum geliebt."

ORF III zeigt am Freitag, dem 25. April, um 20.15 Uhr Michael Glawoggers Kinofilm „Contact High", die psychedelische Gangster-Komödie aus dem Jahr 2009 mit Raimund Wallisch, Michael Ostrowski, Georg Friedrich, Detlev Buck und Hilde Dalik.

Weiters wurden Glawogger-Projekte bereits in der TV-Thek freigeschalten.

Ein beeindruckender Dokumentarfilm über Menschen, die harte körperliche Arbeit verrichten. Hier: eine Schwefelmine in Indonesien. Bild: Sender
Ein beeindruckender Dokumentarfilm über Menschen, die harte körperliche Arbeit verrichten. Hier: eine Schwefelmine in Indonesien. Bild: Sender
› Alle TV-News