20.12.: TV-Premiere für neuen Tatort aus Österreich

20.12.  Erstausstrahlung für neuen Tatort aus Wien:  Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser sind „Unten“: Daniel Prochaskas „Tatort“-Regiedebüt

Nach dem ORF-Landkrimi „Waidmannsdank“ wagt sich Regisseur Daniel Prochaska nun an seinen ersten „Tatort“. Ganz nach „Unten“ führen Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser die Dreharbeiten zu diesem neuesten ORF-Krimi. Und der vermeintlich klare Fall entpuppt sich nach einem zweiten Mordfall anders als vermutet und nimmt viel größere Dimensionen an.

Für Adele Neuhauser ist „Unten“ der 25. ORF-„Tatort“ in ihrem zehnten Drehjahr als Bibi Fellner. In weiteren Rollen spielen u. a. auch Thomas Stipsits, Hubert Kramar, Günter Franzmeier, Michael Pink, Jutta Fastian, Maya Unger, Michael Steinocher und Sabrina Reiter. Und nicht nur für Regisseur Daniel Prochaska ist „Unten“ ein „Tatort“-Debüt, sondern auch für die beiden Drehbuchautoren Tom Eichtinger und Samuel Schultschik. Zu sehen ist „Unten“ am 20. 12. 2021 in ORF 2.

In einem verlassenen Industriegelände wird ein toter Obdachloser gefunden. Indy (Michael Steinocher) und Tina (Maya Unger) haben die Leiche entdeckt und die Polizei verständigt. Das junge Pärchen lebt selbst auf der Straße und kannte den Toten sehr gut. Zunächst sieht es für die Ermittler/innen nach einer klassischen Motiv-Tat im Milieu aus: Ein Streit um Alkohol oder Geld eskaliert, am Schluss bleibt einer der Kontrahenten tot am Boden liegen. Nur, dass die gezogenen Schlüsse voreilig waren, denn am „Tatort“ finden die Ermittler/innen jede Menge Psychopharmaka und an der Kleidung des Toten Spuren von Crystal Meth. Hat der ermordete Gregor Aigner etwa mit Drogen gedealt, und kam es deshalb zu einem Streit? Wissen Indy und Tina vielleicht doch mehr, als sie zugeben? Gregor hat erst vor Kurzem Tina als Begünstigte seiner alten Lebensversicherung eingesetzt. Wollte sie das Geld kassieren? Hatten Tina und Gregor ein Verhältnis, und Indy hat den Kontrahenten aus Eifersucht beseitigt? Oder wurde dem früheren Journalisten vielleicht zum Verhängnis, dass er einer großen Sache auf der Spur gewesen sein könnte?

Der neueste Österreich-Tatort „Krank“ in der ARD-Mediathek, mit AD und UT. Die Fälle, die Sendetermine.

Die neue Tatort-Folge in der ARD-Mediathek (verfügbar in Deutschland bis 24. 11. 2020

Mit seinen ersten beiden Krimis „Grenzfall“ (2015) und „Schock“ (2017) erzielte Rupert Henning Topquoten. Nun wagt sich der Drehbuchautor und Regisseur an seinen neuesten ORF-„Tatort“. Im aktuellen Fall „Krank“  geraten Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser mitten in einen Glaubenskrieg zwischen Schulmedizin und alternativen Heilmethoden: Als ein kleines Mädchen nach dem Einsatz sogenannter „sanfter Medizin“ ums Leben kommt, schlägt das hohe Wellen, und es entbrennt ein erbitterter, hochemotionaler Streit. Denn auf der Suche nach Heilung sind Menschen bereit, sämtliche Grenzen zu überschreiten – und auch vor Gier, Erpressung und Korruption nicht zurückzuschrecken. Neben dem rot-weiß-roten Ermittlerduo stehen u. a. auch Thomas Stipsits, Günter Franzmeier, Dominik Warta, Erik Jan Rippmann, Sabine Timoteo, Peter Raffalt und Sona MacDonald vor der Kamera. 

Als ein kleines Mädchen nach dem Einsatz sogenannter „sanfter Medizin“ ums Leben kommt, schlägt das hohe Wellen, und es entbrennt ein erbitterter, hochemotionaler Streit. Hätte sie wirklich sterben müssen, oder hätte sie bei anderer Behandlung vielleicht gerettet werden können? Hat sich ihr Vater, ein namhafter Vertreter der Alternativmedizin und Mitgründer des Unternehmens „Medicina Lenia“, bei der Behandlung seiner Tochter schuldig gemacht? Ein Gerichtsverfahren spricht ihn von derlei Vorwürfen frei. Doch dann wird er unmittelbar nach seinem Freispruch ermordet. Die Ermittlungen von Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) führen sie zu erschütterten Familienmitgliedern, überzeugten Heilspropheten und skrupellosen Machenschaften.

So gerät das Wiener Ermittlungsduo mitten in einen Glaubenskrieg, bei dem es nicht um Religionen im ursprünglichen Sinn geht, sondern vielmehr um etwas, das für jeden Menschen von existenzieller Bedeutung ist: Gesundheit. Der Kampf zwischen den Vertreterinnen bzw. Vertretern der sogenannten Schulmedizin und den Anhängerinnen bzw. Anhängern alternativer Heilmethoden wird mit geradezu fanatischer Härte geführt – und am Ende lässt die profitabelste aller Branchen alle moralischen Grenzen verschwimmen ...

Das große Austro-„Tatort“-Jubiläums-Jahr 2020

50 Jahre „Tatort“, 50 Fälle Moritz Eisner und zehn Jahre Bibi Fellner: 2020 ist das große „Tatort“-Jubiläumsjahr. Nach den Dreharbeiten zum Krimi „Unten“ (AT) ist mit „Verschwörung“ (AT) auch schon der zweite Film im Kasten. Darin ist Harald Krassnitzer bereits zum 50. Mal als Moritz Eisner im Einsatz. Mit „Die Amme“ (AT) steht für das Erfolgsduo nun außerdem noch ein dritter Fall auf dem Drehplan. Alle drei Austro-Krimis feiern voraussichtlich 2021 ihre ORF-2-Premiere.

Neue Österreich-Tatorte in Produktion – das kommt!

Drehstart für „Die Amme“ (AT): Neuer ORF-„Tatort“ mit Krassnitzer und Neuhauser

Zum bereits dritten Mal bei einem Austro-„Tatort“ Regie führt Christopher Schier, diesmal nach einem Drehbuch von Mike Majzen. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Oktober. Zu sehen sein soll „Die Amme“ (AT) 2021 in ORF 2.

Anonym wird in den frühen Morgenstunden der Fund einer Toten in einer trostlosen Wohngegend gemeldet. Jana Gruber (Susi Ramberger) ist in ihrem Haus überwältigt und brutal getötet worden. Indizien deuten darauf hin, dass die Frau als Prostituierte gearbeitet und dass sie ein Kind hatte. Doch das Kinderzimmer ist verwaist, von dem Kind, einem zehnjährigen Sohn, fehlt jede Spur. Der anonyme Anrufer wird ermittelt, und erstaunlicherweise gibt es einen Akt zu ihm: Gustav Langer (Christian Strasser) ist früher öfter mit dem Gesetz in Konflikt gekommen und kannte das Opfer – als Freier – bereits länger. Aber ist er auch Janas Mörder? Moritz (Harald Krassnitzer) und Bibi (Adele Neuhauser) zweifeln daran. Schon sehr bald jedoch erkennen sie Gemeinsamkeiten zwischen dem aktuellen Fall und einem ungeklärten Mord vor einiger Zeit. Die Möglichkeit der Existenz eines planmäßig agierenden Serientäters alarmiert die Ermittler/innen zutiefst. Die Kommissare sind bis aufs Äußerste gefordert, sie ermitteln bis zur Erschöpfung gegen die Zeit und einen psychopathischen Mörder.

50. Tatort-Einsatz für Harald Krassnitzer: „Unten“ entsteht

Einer „Verschwörung“ (AT) ist das Erfolgsduo diesmal auf der Spur, wenn es den Tod eines hohen Beamten des Innenministeriums aufzuklären gilt, der weite Kreise zu ziehen scheint. Für Chefinspektor Moritz Eisner ist das der bereits 50. Austro-„Tatort“-Einsatz. In weiteren Rollen des Austro-Krimis spielen u. a. auch Hubert Kramar, Christina Scherrer, Günter Franzmeier, Lili Epply, Stefan Fent, Matthias Franz Stein, Serge Falck, Maria Fliri und Michael Dangl. Sowohl Claudia Jüptner-Jonstorff (Regie) als auch Ivo Schneider (Drehbuch) feiern mit diesem Film ihr „Tatort“-Debüt.

Zu sehen ist „Tatort – Verschwörung“ (AT) voraussichtlich 2021 in ORF 2.

Ein Sommer in Wien. Es ist heiß. Zu heiß. Bibi (Adele Neuhauser) joggt durch den Wald und begegnet dabei ganz zufällig einem hohen Beamten des Innenministeriums. Wenig später ist der Mann tot. Moritz Eisner (Harald Krassnitzer), der in wenigen Tagen ein lang ersehntes Projekt bei Europol und der EU-Antikorruptionsbehörde OLAF in Den Haag antreten soll, beschließt, diesen Fall noch zu übernehmen. Aber ist es überhaupt ein Fall? Im Ministerium drängt man darauf, die Todesursache als simplen Herzinfarkt darzustellen. Es gab scheinbar keine Fremdeinwirkung, und die Spuren des Dopingmittels im Blut des Verstorbenen beweisen keine Vergiftung.

Obwohl der Tote im Ministerium gefürchtet war, hatte er offenbar nur Freunde. Er hinterlässt eine ehrlich trauernde Witwe, einen befreundeten Nachbarn und einen fürsorglichen Sportarzt. Genau zu dem Zeitpunkt, als Moritz Eisner erste Lücken in der blitzblanken Vergangenheit des Toten aufspürt, wird verkündet, dass er den Job in Den Haag nicht bekommen wird. Die Freistellung aber, um die er angesucht hat, um nach Holland gehen zu können, wurde bewilligt. Mit einem Mal ist Moritz Eisner den Fall und seinen Traumjob los. Zu bremsen ist er dadurch nicht. Ganz im Gegenteil nimmt Moritz Eisner den Kampf gegen scheinbar übermächtige Gegner auf, und nicht einmal Bibi kann ihn bremsen.

 

Tatort Österreich: Einsatz mit Schmäh?

Österreichs Ermittler: 2011 schlüpfte Adele Neuhauser  in die Rolle der ausgebrannten, alkoholgefährdeten und doch irgendwie menschlichen Bibi Fellner, die sich gemeinsam mit Harald Krassnitzer auf Spurensuche begibt. Moritz Eisner ist seit 17. Januar 1999 im Einsatz. Ein ungleiches Team, der eher farblose Eisner hat mit Bibi eine markante Partnerin zur Seite bekommen! Eine Produktion des ORF.

Alle Fälle vom Team Eisner und Fellner am Tatort Wien

  1. Krank  2020
  2. Pumpen 2020
  3. Baum fällt 2019
  4. Glück allein 2019
  5. Wahre Lügen 2019
  6. Her mit der Marie 2018
  7. Die Faust 2018
  8. Virus 2017
  9. Wehrlos 2017 (40. Fall von Harald Krassnitzer, der ja ohne Adele Neuhauser startete)
  10. Schock 2016
  11. Die Kunst des Krieges 2016
  12. Sternschnuppe 2016
  13. Gier 2015
  14. Grenzfall 2015
  15. Deckname Kidon 2015
  16. Paradies 2014
  17. Abgründe 2014
  18. Angezählt 2013
  19. Unvergessen 2013
  20. Zwischen den Fronten 2013
  21. Falsch verpackt 2012
  22. Kein Entkommen 2012
  23. Ausgelöscht 2011
  24. Vergeltung 2011

 

Harald Krassnitzer (Moritz Eisner), Adele Neuhauser (Bibi Fellner), Thomas Stipsits (Manfred Schimpf). Bild: Sender / Hubert Mican
Harald Krassnitzer (Moritz Eisner), Adele Neuhauser (Bibi Fellner), Thomas Stipsits (Manfred Schimpf). Bild: Sender / Hubert Mican

Derzeit gibt es keine Sendetermine!

› Alle TV-Vorschau