TV-Premiere: Letzer Teil der Pettersson und Findus Reihe

TV-Premiere am 13. April 2020 im Osterprogramm des ZDF: Findus will kein kleiner Kater mehr sein, sondern sein eigener Herr. Also zieht er um in das alte Toilettenhäuschen. Pettersson ist vom Alleinsein natürlich alles andere als begeistert.

Zwar kann Findus nun auf seiner Matratze so laut und lange hüpfen, wie er will, ohne Pettersson zu stören. Und mit dem Fuchs, der um sein Haus schleicht, wird er sicher auch selbst fertig. Aber langsam merkt auch er, wie sehr ihm sein bester Freund fehlt.

Die mit dem ZDF koproduzierte Kinofilm-Trilogie nach den "Pettersson und Findus"-Büchern von Sven Nordquist endet mit diesem Film. Diesem letzten Film in der Reihe lagen die beiden Bücher "Findus zieht um" und "Pettersson zeltet" zugrunde. In bewährter Weise sind wieder Live-Action und aufwendig animierte Charaktere (Findus, Mucklas) kombiniert.

Ulrich Noethen (Pettersson). Bild: Sender / Tradewind Pictures / Senator Film
Ulrich Noethen (Pettersson). Bild: Sender / Tradewind Pictures / Senator Film
› Alle TV-Vorschau