Zweite Grazer Stadtkomödie entsteht: Die Freundin meines Vaters

Aglaia Szyszkowitz und Fritz Karl drehen ORF-Stadtkomödie „Die Freundin meines Vaters“. Zweite Grazer ORF-Stadtkomödie mit u. a. Marie-Luise Stockinger und Aaron Friesz in weiteren Rollen. 2021 im TV!

Nach Josef Hader und Pia Hierzegger („Die Notlüge“) sind es nun Aglaia Szyszkowitz und Fritz Karl, die in einer Grazer ORF-Stadtkomödie für beste Unterhaltung sorgen. Denn um die Hochzeitspläne ihrer TV-Tochter (Marie-Luise Stockinger) mit einem ehemaligen Rockstar (Fritz Karl) zu unterbinden, ist der härtesten Scheidungsanwältin der Stadt (Aglaia Szyszkowitz) auch wirklich kein Weg zu weit. In weiteren Rollen des TV-Films „Die Freundin meines Vaters“ (AT), der im Sommer 2020 entstand, spielen neben Aglaia Szyszkowitz, Fritz Karl und Marie-Luise Stockinger u. a. auch Aaron Friesz, Gerhard Liebmann, Thomas Mraz, Johannes Silberschneider und Daniela Golpashin. Zu sehen ist „Die Freundin meines Vaters“ (AT) voraussichtlich Ende 2021 in ORF 1.

Brigitte „das Krokodil“ Fiedler (Aglaia Szyszkowitz) ist die härteste Scheidungsanwältin von Graz. Als ihre Tochter Anna (Marie-Luise Stockinger) Hochzeitspläne bekanntgibt, fällt selbst die abgebrühte Anwältin aus allen Wolken. Richie Moosleitner (Fritz Karl), ehemaliger Rockstar mit einer Stimme und einem Ruf wie Donnerhall, darf auf keinen Fall ihr Schwiegersohn werden. Schon allein deshalb, weil Brigitte in der Jugend selbst mit Richie ein Pantscherl hatte. Also beschließt sie, dass Richies Sohn Michael (Aaron Friesz) seinem Vater die Frau ausspannen muss.

Aglaia Szyszkowits, Fritz Karl. Bild: Sender / ORF / Epo Film / Stefan Haring
Aglaia Szyszkowits, Fritz Karl. Bild: Sender / ORF / Epo Film / Stefan Haring
› Alle Neue Filme im TV