Fortsetzung für die Culture-Clash-Komödie: Servus, Schwiegersohn

Fortsetzung für „Servus, Schwiegersohn!“: Die Dreharbeiten für die ARD-Degeto-Komödie „Servus, Schwiegermutter!“ (AT) mit Adnan Maral sind abgeschlossen!

Nach dem großen Erfolg der Cross-Culture-Komödie „Servus, Schwiegersohn!“ geht die Geschichte um Toni Freitag (Adnan Maral) weiter. In „Servus, Schwiegermutter!“ wird mit Einzug Farah – der Mutter seines Schwiegersohns Osman - die eingespielte Rollenverteilung der Freitags auf den Kopf gestellt: Die patente Hauptstädterin hat sich von ihrem machohaften und zu herrischen Ehemann in Berlin getrennt und wirbelt die bayerische Familienidylle mit ihren emanzipatorischen Ideen ganz schön durcheinander.

In den Hauptrollen sind Adnan Maral, Victoria Mayer, Lena Meckel, Aram Arami und Şiir Eloğlu zu sehen. In weiteren Rollen spielen u. a. Michael A. Grimm, Orhan Güner, Astrid Polak und Franziska Maral. Unter der Regie von Sinan Akkuş wurde „Servus, Schwiegermutter!“ (AT) vom 25. August bis 24. September 2020 in München und Umgebung gedreht.

Schützenkönig Toni Freitag (Adnan Maral) fühlt sich geschmeichelt: Der Vorzeigebayer mit türkischen Wurzeln soll Bürgermeister von Bergham werden, da ist sich der Stammtisch einig. Tonis Installateurbetrieb kann ja sein aus Berlin „zugereister“ Schwiegersohn Osman (Aram Arami) übernehmen. Alles ist geritzt – bis Osmans Mutter Farah (Siir Eloğlu) ins Voralpenidyll platzt. Na servus! Sie hat Ehemann Mesut (Orhan Güner) samt Brautmodenladen verlassen und verbündet sich gleich mit Tonis Frau Anne (Victoria Mayer). Die hat ebenfalls keine Lust mehr, aufgrund der ewigen Alleingänge ihres Mannes an seiner Stelle den Laden zu schmeißen. Während Toni mit wenig ausgefeilten Intrigen versucht, Farah loszuwerden, beeinflusst der Wunsch der Frauen nach wirklich gelebter Gleichberechtigung auch immer mehr die Lokalpolitik. Die Frontlinie verläuft jetzt quer durch Tonis Schlafzimmer und ihm sind alle Mittel recht, um wieder für Ordnung in seinem Haus zu sorgen! Wirklich alle? Oder merkt er noch rechtzeitig, was in seinem Leben wirklich wichtig ist?

Die Culture-Clash-Komödie „Servus, Schwiegersohn!“ mit Adnan Maral in der Hauptrolle.

Toni Freitag (Adnan Maral) ist ein stolzer Familienvater, tüchtiger Handwerksunternehmer, aktives Mitglied im Schützenverein und vor allem eines: Bayer aus ganzem Herzen! Dass Toni eigentlich sein Spitzname ist und der Nachname Freitag von seiner Ehefrau Anne (Jule Ronstedt) stammt, das hat er ebenso wie seine türkische Herkunft nachhaltig verdrängt. Natürlich wünscht sich Toni für seine Tochter Franzi (Lena Meckel) ein bayerisches Mannsbild als Schwiegersohn, am liebsten den Dorfpolizisten Bene (Marco Bretscher-Coschignano). Seine frisch verliebte Tochter möchte jedoch kurzentschlossen ihre Urlaubsbekanntschaft Osman Göker (Aram Arami) aus Berlin heiraten. Ein türkischer Schwiegersohn? Das geht für Toni gar nicht! Jetzt ist guter Rat teuer, um den ebenso gutaussehenden wie charmanten IT-Studenten wieder loszuwerden.

Unter der Regie von Mike Marzuk und nach dem Drehbuch von Mike Viebrock und Enno Reese sind in weiteren Rollen Orhan Güner, Siir Eloglu, Michael A. Grimm, Justus Schlingensiepen, Fred Stillkrauth und viele mehr zu sehen. Hinter der Kamera stand Diethard Prengel.

Das Erste zeigt „Servus, Schwiegersohn!“ am Freitag, 11. Oktober 2019, um 20:15 Uhr und ONE in Wiederholung am 17. (14:20 Uhr), 18. (7:45 Uhr) und 20. Oktober (12:05 Uhr).

Weitere Informationen und Zusatzmaterial unter

Osman (Aram Arami) mit seinen Eltern Mesut (Orhan Güner) und Farah (Siir Eloglu) zu Besuch bei Toni (Adnan Maral). Bild: Sender / ARD Degeto / Hendrik Heiden,
Osman (Aram Arami) mit seinen Eltern Mesut (Orhan Güner) und Farah (Siir Eloglu) zu Besuch bei Toni (Adnan Maral). Bild: Sender / ARD Degeto / Hendrik Heiden,