Peter Rapp: Als wäre es gestern gewesen

Peter Rapp präsentiert „Als wäre es gestern gewesen“ – am 22. Februar 2020 in ORF 2. Ein Wiedersehen mit Highlights aus Show- und Unterhaltungssendungen aus 50 Jahren ORF-Geschichte – das präsentiert Peter Rapp am Samstag, dem 22. Februar 2020, um 22.05 Uhr in ORF 2 bei „Als wäre es gestern gewesen“.

Dabei lässt der Moderator das Publikum auch an seinem ganz persönlichen Erfahrungsschatz teilhaben und erzählt persönliche Episoden aus seinen mehr als 5.500 moderierten Sendungen. Peter Rapp: „Für die Jungen ist es lustig zu sehen, wie wir uns gekleidet haben und wie wir damals ausgesehen haben – und für die Älteren ist es dieser ‚Jössas na! Kannst dich noch erinnern‘-Effekt“.

„Als wäre es gestern gewesen“ am 22. Februar in ORF 2

Die Zuschauerinnen und Zuschauer erfahren unter anderem, wie Peter Rapp knieweich in „Telezirkus“ Ziel eines Messerwerfers war und welche Begegnungen ihm besonders in Erinnerung geblieben sind. Dazu zählen das legendäre Interview mit Pierre Brice in „Tele-As“, wo beide aus dem Lachen nicht herauskommen, ein Sketch mit Hollywood-Star Horst Buchholz in „Juke-Box“ oder der Besuch von Stardirigent Leonard Bernstein in der allerersten Ausgabe vom „Wurlitzer“, wo der Maestro wegen einer zuvor gezeigten Parodie seiner Person durch Maxi Böhm leicht „indigniert“ war. Ebenfalls zu sehen: die ersten Sendungen mit „Bluescreen“-Technik, die der ORF 1985 sogar unter Wasser ausprobierte.

Johannes Hoppe assistiert als „Jäger der verlorenen ORF-Schätze“, der nicht nur längst vergessene Ausschnitte aus dem Archiv holt, sondern auch Kostüme und Requisiten aus Shows und Serien im Lager Liesing aufstöbert. Musikalisch bietet die Nostalgieshow köstliche Parodien heimischer Promis aus „Starlight“: Vera Russwurm als Jazz Gitti, Ulrike Beimpold und Erwin Steinhauer als Wildecker Herzbuben – sowie Gäste aus „Spotlight“, Österreichs erster Jugend-Musiksendung, diesmal Stars der 1970er Jahre wie Middle of the Road, Dr. Hook & The Medicine Show und I Nuovi Angeli.

Peter Rapp. Bild: Sender / ORF / Thomas Ramstorfer
Peter Rapp. Bild: Sender / ORF / Thomas Ramstorfer