Vegetarier? Veganer? ORF III Thementag!

Vierteiliger Themenabend auf den Spuren des vegetarischen Lebensstils

ORF III am Montag, 2. März 2015: Fleischlos! In Österreich bekennen sich laut einer IFES-Studie aus dem Jahr 2013 rund neun Prozent der Bevölkerung zum Vegetarismus, Tendenz steigend: Fleischlose Ernährung ist für immer mehr Österreicherinnen und Österreicher Thema. ORF III begibt sich am Montag, dem 2. März 2015, in einem vierteiligen Themenabend auf die Spur des vegetarischen Lebensstils und präsentiert die österreichische Erstausstrahlung von Die neuen Vegetarier (20.15 Uhr), die Dokumentation Arme Sau (21.05 Uhr) sowie die österreichischen Erstausstrahlungen von Nie wieder Fleisch (21.55 Uhr) und Die Milchlüge (23.00 Uhr)

Der ORF-III-Themenmontag Fleischlos im Detail:

Vegetarierinnen und Vegetarier bilden in Österreich eine klare Minderheit. Im Angesicht der fatalen ökologischen Folgen des ungehemmten Fleischkonsums sowie teils unvertretbarer Bedingungen in der Massentierhaltung gibt es aber eine wachsende Zahl von Menschen, die sich fleischlos ernähren wollen. Filmemacher Michael Richter hat für "Die neuen Vegetarier" (20.15 Uhr) eine Hamburger Familie begleitet, die beschlossen hat, auf Fleisch zu verzichten.

Die Dokumentation "Arme Sau" (21.05 Uhr) beleuchtet anschließend die Folgen des übermäßigen Schweinefleischkonsums der Österreicher/innen. Knapp 40 Kilogramm landen pro Person und Jahr auf unseren Tellern. Ein Kilogramm Schnitzel kostet heute im Sonderangebot weniger als ein Kilogramm Champignons. Damit die Kampfpreise gehalten werden können, müssen die Bauern ihre Höfe zu regelrechten Fabriken umrüsten. Kann dieses Fleisch noch gesund sein?

Den weltweiten Anstieg des Fleischkonsums und seine Auswirkungen nimmt danach die Dokumentation "Nie wieder Fleisch" (21.55 Uhr) genauer unter die Lupe. In den vergangenen 50 Jahren hat sich der weltweite Fleischkonsum verfünffacht. Doch der Hunger nach Fleisch hat verheerende Konsequenzen: In China nehmen gesundheitliche Probleme durch die veränderte Ernährung stetig zu, in Paraguay führt der Futterexport nach Europa zu extremer Armut und in Frankreich und Deutschland ist das Grundwasser durch die intensive Landwirtschaft gefährdet.

Zum Abschluss fragt Filmemacher Mirko Tomic in seiner Dokumentation "Die Milchlüge" (23.00 Uhr), wie gesund der Konsum von Rohmilchprodukten wirklich ist. Denn Milch als Grundnahrungsmittel, insbesondere für Erwachsene, ist in der Wissenschaft nicht unumstritten. Kritische Stimmen bringen erhöhten Milchkonsum mit Krankheiten wie Neurodermitis, Asthma oder Diabetes in Verbindung.

 

Sendetermine