Newsletter

Newsletter Anmeldung

Let’s Dance 2019: Wer fliegt raus?


Ausgeschieden bei Let’s Dance 2019! Und wen trifft es am 24. Mai? Das sind die Sendetermine und die Promis von Staffel 12 des Promi-Tanzkurses. Zwölf Live-Shows "Let's Dance" , freitags, 20.15 Uhr.

  • Aus am 17. Mai 201: Oliver Pocher und Christina Luft
  • Aus am 10. Mai 2019:  Sabrina Mockenhaupt (38) Läuferin
  • Aus als Sechste am 3. Mai 2019: Ulrike Frank und Rolf Beitsch
  • Fünftes Aus am 26. April 2019: Kerstin Ott (37) und Regina Luca 
  • Viertes Aus am 12. April für Thomas Rath und Kathrin Menzinger
  • Drittes Aus am 5. April für Mit Lukas Rieger und Katja Kalugina.
  • Zweites Aus am 29. März für Özcan Cosar und Marta Arndt!
  • Erstes Aus für Schauspieler Jan Hartmann und Renata Lusin bei „Let’s Dance“ am 22. März 2019.

Das sind die Sendetermine und die Promis von Staffel 12 des Promi-Tanzkurses. Zwölf Live-Shows "Let's Dance" , freitags, 20.15 Uhr.

  • Moderation: Daniel Hartwich und Victoria Swarovski
  • Jury: Motsi Mabuse, Jorge Gonzalez und Joachim Llambi

Evelyn Burdecki (30). Reality-TV-Star

  • Geburtsdatum: 19. September 1988
  • Wohnort: Düsseldorf
  • Größe: 1,67 m

Evelyn Burdecki ist ein deutscher Reality-TV-Star. Die 30-Jährige wurde als Tochter polnischer Eltern in Düsseldorf geboren und schloss dort die Schule mit dem Fachabitur ab. Im Anschluss daran war Evelyn als Komparsin für verschiedene Produktionen tätig.

Ihren ersten Auftritt hatte sie 2014 in der RTL-Dating-Show „Take Me Out“, wo sie durch ihre fröhliche Art auffiel. Hier fiel der Startschuss für ihre angestrebte TV-Karriere. 2017 nahm Evelyn am RTL-Erfolgsformat „Der Bachelor“ mit Sebastian Pannek teil und verließ die Sendung bei der ersten Rosenvergabe.

Nach ihrem Ausscheiden beim Bachelor, zog Evelyn in das „Promi Big Brother“-Haus (Sat.1, 2017) ein. Ihre offene und liebe Art zog die Zuschauer in ihren Bann. Durch ihre Lebensweisheiten verliehen ihr die damaligen Bewohner im Haus den Spitznamen „Big Brain Burdecki“.

Aus dem „Promi Big Brother“-Haus ausgezogen, ging es für Evelyn 2018 nach Thailand, um an der Sendung „Bachelor in Paradise“ (RTL, 2018) teilzunehmen. Dort ging sie als Siegerin raus. Außerdem nahm Evelyn unter anderem an Sendungen wie „Fort Boyard“ (Sat.1, 2018) oder „Grill den Profi“ (VOX, 2018) teil.

Ihr Markenzeichen ist der rote Lippenstift. Diesen wählte sie auch als Luxusartikel für „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ (RTL, 2019) aus und nahm ihn mit in den australischen Dschungel. Dort traf sie auf elf weitere Mitkandidaten. Evelyn überzeugte das Publikum mit ihrer ehrlichen Art, holte die Krone und ist nun die amtierende Dschungelkönigin 2019.

Barbara Becker (52) Designerin

  • Geburtsdatum: 1. November 1966
  • Wohnort: Miami
  • Größe: 1,68 m

Barbara Becker ist eine deutsche Designerin und Unternehmerin, die als Barbara Feltus 1966 in Heidelberg geboren wurde. Aufgewachsen in Karlsruhe und Pforzheim, verschlug es Barbara für ihre Ausbildung in Gesang und Schauspiel nach München, ehe sie in der Modebranche als Model Fuß fasste. Auch als Schauspielerin kam ihre Karriere ins Rollen. Ihre ersten Engagements hatte sie im Fernsehfilm „Wie du mir“ (1989) und der Serie „Der Alte“ (ZDF, 1990) sowie „Herz in der Hand“ (WDR, 1991).

Größere Bekanntheit erhielt Barbara Becker jedoch als die erste Ehefrau der Tennislegende Boris Becker. Mit ihrer Heirat 1993 begann für sie, bedingt durch Boris‘ zahlreiche Turniere, ein Jetset-Leben. Ein Jahr später brachte sie den ersten gemeinsamen Sohn Noah zur Welt, der heute selbst als Modedesigner und DJ kein Unbekannter ist. Fünf Jahre später, 1999, erblickte ihr zweiter Sohn Elias das Licht der Welt. Nach sieben gemeinsamen Ehejahren gab das Paar ihre Trennung bekannt und Barbara wanderte mit den gemeinsamen Söhnen Noah und Elias in die USA aus.

Heute ist die 52-Jährige längst nicht mehr nur die „Ex-Frau von…“, denn Barbara konnte sich selbst einen Ruf als Designerin und Unternehmerin machen. So produziert sie nicht nur Fitness-DVDs, sondern designt bereits seit 2012 eigene Modekollektionen und bringt Fitness-, sowie Freizeitkleidung unter ihrem Namen auf den Markt. Ihre aktuelle Kollektion „Miami Fit“ verkauft Barbara seit September 2017 bei QVC, dem bekannten Teleshopping-Sender. Auch im Bereich Interieur bietet sie ihre eigenen Designs unter dem Namen „b.b. home passion“ an.

Barbaras Söhne lebten bis zuletzt gemeinsam mit ihr in ihrem Zuhause in Miami. Jetzt, da auch ihr jüngster Sohn Elias seinen eigenen Weg gehen und an einem Londoner College Film studieren wird, beginnt für das Multitalent ein neuer Lebensabschnitt.

Nazan Eckes (42) Moderatorin

  • Geburtsdatum: 9. Mai 1976
  • Wohnort: Köln
  • Größe: 1,68 m

Nazan Eckes wurde am 9. Mai 1976 als Tochter türkischer Eltern in Köln geboren. Ihre ersten Fernseh-Erfahrungen sammelte sie nach dem Abitur 1995 beim Musiksender VIVA, zunächst als Praktikantin und dann mit einem 18-monatigen Volontariat. Dort übernahm man sie 1998 in eine Festanstellung. Bereits 1999 war sie für RTL West als Wetterfee der Sendung „Guten Abend RTL“ zu sehen und ist seither aus der RTL-Familie nicht mehr wegzudenken.

Große Bekanntheit erlangte Nazan Eckes durch Moderationsjobs bei den „RTL II News“ sowie den RTL-Magazinsendungen „Explosiv“ und „Explosiv Weekend“. Im Jahr 2006 betrat sie zum ersten Mal das „Let‘s Dance“-Parkett, damals allerdings als Co-Moderatorin von Hape Kerkeling. Auch in den darauffolgenden zwei Staffeln führte Nazan Eckes durch die Show, zuletzt an der Seite von Daniel Hartwich.

Weiterhin moderierte Nazan Eckes Award-Shows, wie den „Echo“ im Jahr 2008 und den „Deutschen Fernsehpreis“ im Jahr 2011. Nachdem sie 2013 „Deutschland sucht den Superstar“ zunächst noch an der Seite von Raúl Richter moderierte, durfte sie im darauffolgenden Jahr allein durch die erfolgreiche Castingshow führen. 2017 war Nazan außerdem an der Seite von Dieter Bohlen und Bruce Darnell in der Jury von „Das Supertalent“ zu sehen.

Ihr privates Glück macht Nazan Eckes Ehemann Julian Khol perfekt. Das Paar ist seit 2012 verheiratet und die beiden sind stolze Eltern zweier Söhne im Alter von zwei und vier Jahren. Neben der Moderation ist Nazan Eckes ebenfalls ein gefragtes Werbegesicht und Botschafterin namhafter Marken. Nachdem sie einige Jahre das Testimonial für Pantene Pro-V war, wirbt sie außerdem für den Kosmetikhersteller Lancôme und die Unterwäschefirma Triumph.

Des Weiteren engagiert Nazan Eckes sich für gemeinnützige Organisationen: Sie ist Botschafterin für die DKMS, sowie die „Stiftung Lesen“. Außerdem ist sie Schirmherrin des „Ronald McDonald“-Hauses in Köln und bereits seit 2011 Mitglied des Beirates der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Benjamin Piwko (38) Schauspieler & Kampfkunst-Sportler

  • Geburtsdatum: 11. April 1980
  • Wohnort: Los Angeles & New Orleans / Hamburg
  • Größe: 1,94 m

Benjamin Piwko wurde am 11. April 1980 in Hamburg geboren und ist professioneller Kampfkunst-Sportler.

Im Alter von nur acht Monaten verlor Benjamin Piwko aufgrund einer Virusinfektion sein Gehör und ist seither taub. Um schon im Kindesalter das Sprechen zu erlernen, zogen Benjamin und seine Mutter in die Schweiz. Zwischen seinem zweiten und siebten Lebensjahr besuchte er dort eine Privatschule, die ihm wichtige Fähigkeiten im Umgang mit seiner Gehörlosigkeit vermittelte. So lernte Benjamin Piwko sprechen und die Kommunikation über das Lippenlesen, die Gebärden- sowie Körpersprache als auch den Austausch über Mimik und Gestik. Zurück in Hamburg besuchte er schließlich eine Schule für schwerhörige Menschen und begann im Jahr 2001 seine Lehre zum Tischler.

Seine Begeisterung zum Kampfsport hat Benjamin bereits mit in die Wiege gelegt bekommen. Sein Großvater war vierfacher Boxweltmeister im Schwergewicht und steckte seinen Enkel mit seiner Leidenschaft an. Bereits im Alter von fünf Jahren besuchte er den Judounterricht und ging später zu Kampfsportdisziplinen wie Aikido und Kung Fu über. Auf Hawaii erhielt er im Jahr 2005 den „Schwarzgurt“ und wurde als „Real Intelligent Warrior“ ausgezeichnet. Benjamin Piwko hat sich mittlerweile einen eigenen Kampfkunststil angeeignet, welcher eine Mischung aus Boxen, Selbstverteidigung und Kung Fu darstellt. Aufgrund seiner außerordentlichen Fertigkeiten ist der 38-Jährige bereits seit 2001 als Stuntfighter und Choreograph für Show- und Filmproduktionen tätig.

Im Jahr 2008 gründete Benjamin Piwko seine eigene Kampfsportschule „WBT Defence“ in Hamburg, in der er Kinder und Erwachsene trainiert. Der Kampfkunstsportler wurde bereits sieben Mal in der „Munich Hall of Honour“, einer offiziellen Kampfsport-Ruhmeshalle, für seine besonderen Kampfsport-Leistungen ausgezeichnet. Benjamin Piwko verantwortet weltweit Workshops in der Kunst des Kampfsportes und unterstützt nicht nur als Kampfsport-Trainer, sondern auch als Lifecoach seine Schüler.

Als Schauspieler wurde Benjamin Piwko einem breiten Publikum durch den „Tatort: Totenstille“ (2016) in der Rolle als „Ben Lehrer“ bekannt. Der 38-Jährige war der erste Gehörlose, dem eine begehrte Hauptrolle in der berühmten deutschen Produktion „Tatort“ zuteil wurde.

Ella Endlich (34) Sängerin

  • Geburtsdatum: 18. Juni 1984
  • Wohnort: Berlin
  • Größe: 1,71 m

Die Sängerin Ella Endlich wurde 1984 als Jacqueline Zebisch in Weimar geboren und wuchs in Berlin auf.

Bereits im Alter von zehn Jahren trat sie als Backgroundsängerin in der ZDF-Hitparade auf und unterschrieb vier Jahre später ihren ersten Plattenvertrag bei Columbia Records. Mit dem Solo-Projekt Junia veröffentlichte Ella 1999 ihre erste Single „It‘s Funny“ und erreichte Platz 17 der deutschen Single-Charts.

Ella Endlich ist die Tochter des erfolgreichen Musikproduzenten und Komponisten Norbert Endlich. Die Liebe zur Musik wurde ihr somit in die Wiege gelegt. Ella nahm bereits während ihrer Schulzeit Gesangs- und Tanzunterricht und begann 2001 ihr Studium an der Bayerischen Theaterakademie. Bis 2009 gehörte sie diversen Musical-Ensembles an und stand u.a. für „Grease“, „West Side Story“ oder „Les Misérables“ auf der Bühne. 2009 veröffentlichte die Sängerin dann unter ihrem jetzigen Bühnennamen Ella Endlich ihre erste Single „Küss mich, halt mich, lieb mich“ und landete einen Volltreffer. Der Song hielt sich über ein Jahr in den deutschen Charts und wurde mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Ende September 2018 erschien Ellas fünftes Album „Im Vertrauen“, welches sie in kompletter Eigenregie mit ihrem eigenen Label UNENDLICH MUSIK auf den Markt gebracht hat. Ella Endlich nahm am deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2016 teil. In der 15. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ (2018, RTL) saß sie gemeinsam mit Dieter Bohlen, Carolin Niemczyk und Mousse T. in der Jury.

Aktuell tourt Ella Endlich durch ganz Deutschland mit ihrer Show „Ella Endlich Live“.

Pascal Hens (38) Profihandballer

  • Geburtsdatum: 26. März 1980
  • Wohnort: Hamburg - Niendorf
  • Größe: 2,03 m

Der Profihandballer Pascal Hens wurde am 26. März 1980 in der rheinland-pfälzischen Stadt Daun geboren und wohnt gemeinsam mit seiner Frau Angela und den beiden Kindern Noah (8) und Mila (4) in Hamburg.

Pascal Hens Karriere begann 1999 in der Handball-Bundesliga, wo er für den SG Wallau/Massenheim spielte. Seinen ersten Bundesligavertrag unterzeichnete er im darauffolgenden Jahr und blieb bis 2003 festes Mitglied im Verein. 2001 gelang ihm der Durchbruch: Mit der Berufung in die Handballnationalmannschaft erlangte er nationale und internationale Bekanntheit. 2003 wechselte er den Verein und ging zum HSV Hamburg. 13 Jahre lang war Pascal Teil der Mannschaft und belegte eisern die Position „Rückraum links“. Neben DHB-Pokalsiegen im Jahre 2006 und 2010, dem Champions-League Erfolg 2013, dem deutschen Meistertitel 2011 und der gewonnenen Europameisterschaft 2004, setzte er seiner Karriere 2007 die Krone auf: Bei der 20. Handball-Weltmeisterschaft holte er gemeinsam mit seiner Mannschaft den Weltmeistertitel im eigenen Land und warf darüber hinaus auch die meisten Tore für das DHB-Team in diesem Turnier.

Pascal Hens, besser bekannt als „Pommes“, bekam seinen Spitznamen aufgrund seiner langen und dünnen Arme. Noch heute ist der 2,03 Meter große Profisportler unter diesem Namen bekannt.

Für den Weltmeistertitel wurde er mit dem „Silbernen Lorbeerblatt“, der höchsten verliehenen sportlichen Auszeichnung Deutschlands, ausgezeichnet. Nach der Handball-Europameisterschaft trat Pascal Hens 2012 im Alter von 32 Jahren aus der Nationalmannschaft zurück. 2016 wechselte Pascal für wenige Monate zum dänischen Erstligisten HC Midtjylland. Im selben Jahr ging er zurück nach Deutschland und spielte nur noch eine Saison für den HBW Balingen-Weilstetten. Anschließend beendete Pascal Hens seine Karriere als Profihandballer.

2018 war Pascal Hens Teilnehmer der Sendung „Ewige Helden“ (VOX, 2018) und trat gemeinsam mit sieben ehemaligen Athleten an. Dort belegte er den vierten Platz.

Die ausgeschiedenen Tänzer 2019

Aus am 17. Mai 2019: Oliver Pocher (41) Comedian & Moderator

Geburtsdatum: 18. Februar 1978
Wohnort: Köln
Größe: 1,74 m

Oliver Pocher wurde am 18. Februar 1978 in Hannover geboren und als Comedian in Deutschland bekannt. Mit seinem losen Mundwerk und einer großen Portion Selbstironie steht er seit 20 Jahren erfolgreich vor der Kamera. Ob als Comedian, Moderator, Schauspieler oder Autor, Oliver Pocher ist eines der bekanntesten deutschen Fernsehgesichter.

Oliver Pocher wuchs als Sohn eines Finanzbuchhalters und einer Versicherungskauffrau auf. Nach Abschluss der Realschule, machte Oliver eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann und jobbte während seiner Lehre nebenberuflich bei Radiosendern, trat als DJ auf und bewarb sich immer wieder beim Fernsehen.

Entdeckt wurde der damals 20-jährige Oliver Pocher in einer Sendung von Talkmaster Hans Meiser woraufhin Oliver Pocher nur ein Jahr später sein TV-Debüt als Moderator gab und bei VIVA unter anderem durch die Sendungen „Chart Surfer” und „Trash Top 100” führte. Seine erste eigene TV-Show „Alles Pocher, oder was?“ (VIVA) bekam Oliver Pocher schließlich im Jahr 2002. Neben einer Vielzahl an Gastauftritten in namhaften Sendungen wie „TV Total“, „Die Harald Schmidt Show“, „Markus Lanz“ oder „Stern TV“, folgten ebenfalls zahlreiche eigene Sendungen darunter „Alle auf den Kleinen“ (2013-2014), „Mein Mann kann“ (2013), „Rent a Pocher“ (2003-2006) und „Promi Big Brother“ (Moderation, 2013). 2014 war Oliver Pocher Jurymitglied der österreichischen Castingshow „Die große Comedy Chance“ (ORF 1) sowie 2016 bei „Die große Chance der Chöre“ (ORF 1). Im November 2016 nahm er an „Deutschland tanzt“ (ProSieben) teil, wo er den zweiten Platz erreichte. 2017 war er Kandidat bei „Global Gladiators“ (ProSieben) und ging als Sieger aus der Sendung hervor. Auch die Spielshow „Fort Boyard“ (2018) konnte Oliver Pocher für sich entscheiden.

Seit 2017 tourt Oliver Pocher wieder erfolgreich mit seinen aktuellsten Bühnenprogrammen. Gestartet ist er zunächst mit seiner Bühnenshow „#Voll OP“ (2017), worauf in den Jahren 2018/2019 seine neueste Bühnenperformance „Aus dem Leben einer #Social Media Bitch“ folgte.

Für besondere Aufmerksamkeit sorgen immer wieder Schlagzeilen rund um Oliver Pochers Privatleben. Nach Beziehungen mit Annemarie Warnkross und Monica Ivancan heiratete Oliver Pocher im Jahr 2010 Alessandra Meyer-Wölden, mit der er drei Kinder hat. Die Beziehung bestand bis 2013. Anschließend war er mit Profi-Tennisspielerin Sabine Lisicki liiert. Das Paar gab im März 2016 seine Trennung bekannt. Aktuell lebt er in einer Partnerschaft mit Amira Aly.

Aus am 10. Mai 2019 Sabrina Mockenhaupt (38) Läuferin

Geburtsdatum: 06. Dezember 1980
Wohnort: Metzingen
Größe: 1,56 m

Sabrina Mockenhaupt wurde am 06. Dezember 1980 in Siegen geboren und lebt gemeinsam mit ihrem Verlobten in Metzingen bei Stuttgart. Sie ist gemeinsam mit einem älteren Bruder und einem Zwillingsbruder aufgewachsen und gehört zu den erfolgreichsten Langstreckenläuferinnen Deutschlands.

Die ausgebildete Sportsoldatin startete ihre Laufkarriere im Alter von 16 Jahren, was vergleichsweise spät war. Ihre Leidenschaft für das Laufen kommt jedoch nicht von ungefähr: Sabrinas Eltern sind mehrmalige deutsche Meister im Marathonlauf und unterstützen ihre Tochter auch heute noch bei Wettkämpfen. Auch Mockenhaupts Zwillingsbruder ist passionierter Läufer. Zusammen liefen die Zwillinge im Oktober 2011 in Frankfurt ihren ersten gemeinsamen Marathon.

Die Leichtathletin, die von ihren Fans liebevoll „Mocki“ genannt wird, ist 45-fache deutsche Meisterin im 3000-, 5000- und 10.000- Meter-Lauf, sowie im Straßen- und Crosslauf, nahm an drei Olympischen Spielen teil (Athen 2004, Peking 2008, London 2012) und belegte vordere Platzierungen bei etlichen Europameisterschaften.

Ihren ersten deutschen Meistertitel erkämpfte sich die damals 20-jährige 2001 in Stuttgart. Darauf folgten zahlreiche Goldmedaillen und Meistertitel in den unterschiedlichen Disziplinen. Neben unzähligen nationalen Wettkämpfen ging es für Sabrina 2002 zu der Europameisterschaft nach München, ihre erste Medaille gewann sie beim Europa-Cup 2005 in Madrid.

Neben ihrer erfolgreichen Teilnahme am Frankfurt-Marathon 2011, womit sie sich für die Olympischen Spiele in London qualifizierte, gelang es ihr gleich zweimal beim Köln-Marathon als Erste durchs Ziel zu gehen. Ihre persönliche Bestzeit lief Mockenhaupt 2010 in Berlin mit einer Zeit von 2:26:21 Stunden. 2013 folgte ihr „mentales Meisterstück“, als sie sich beim New York-Marathon mit einer Zeit von 2:29:10 Stunden für die EM in Zürich qualifizieren konnte.

Aufgrund vieler verletzungsbedingter Rückschläge möchte Sabrina Mockenhaupt nach 22 Wettkampfjahren kürzertreten und den Hochleistungssport hinter sich lassen. „Mocki“ wird nicht aufhören zu Laufen, doch ab jetzt stehen der Spaß und ihre Gesundheit dabei im Vordergrund.

2011 veröffentlichte die dreifache Olympiateilnehmerin ihr eigenes Buch „Mein großes Fitness-Laufbuch“.

Aus am 3. Mai 2019: Ulrike Frank (50) Schauspielerin

Geburtsdatum: 1. Februar 1969
Wohnort: Berlin
Größe: 1,71 m

Die deutsche Schauspielerin Ulrike Frank wurde am 01. Februar 1969 in Stuttgart geboren und wuchs im Baden-Württembergischen Schwäbisch Gmünd auf.

Den Grundstein ihrer schauspielerischen Laufbahn legte die 50-Jährige bereits 1989 nach dem Abitur, als sie an die Essener "Folkwang Hochschule" ging, um ein Schauspiel-, Gesangs- und Tanzstudium zu beginnen. Noch vor ihrem Abschluss 1993, gab die Schauspielerin ihr Bühnendebüt im Rock-Musical "Jimmy Dean", darauf folgten u.a. Rollen im Comedy-Musical "Keep Cool", der Deutschen Erstaufführung von "Lucky Stiff" und dem Familien-Musical "Emil und die Detektive".

Für ihre erste TV-Hauptrolle ging Ulrike Frank nach Spanien und stand dort ein Jahr lang für die Serie "Mallorca - Suche nach dem Paradies" (1999, ProSieben) vor der Kamera. Anschließend spielte sie in Serien und Filmen wie "Grossstadtträume" (2000, RTL), "Hinter Gittern" (2002, RTL), "Emilia" (2004, arte/3sat) und "Soko Leipzig" (2009, ZDF). Seit 2003 ist die Wahlberlinerin fester Bestandteil der erfolgreichen RTL-Fernsehserie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", in der sie die Rolle der Katrin Flemming spielt.

1999 hat Ulrike Frank ihr privates Glück gefunden und heiratete den deutschen Komponisten Marc Schubring.

Im Frühjahr 2014 ließ sich Ulrike Frank für die deutsche Ausgabe des "Playboy" ablichten. Besonders für ihre Fans war es eine große Überraschung, da man die 50-Jährige sonst vor allem in ihrer Rolle der seriösen Geschäftsfrau Katrin Flemming kennt.

Immer wieder zog es die Schauspielerin auch auf die Theaterbühne, zuletzt 2018 als "Christine" für „Kasimir und Kaukasus“ am Berliner Schlossparktheater.

Aus am 26. April 2019: Kerstin Ott (37) Sängerin

  • Geburtsdatum: 17. Januar 1982
  • Wohnort: Heide
  • Größe: 1,61 m

Kerstin Ott wurde am 17. Januar 1982 in Berlin geboren und wuchs in Heide in Schleswig-Holstein auf. Bekannt wurde die 37-jährige Sängerin durch ihre Hit-Single „Die immer lacht“ (2016).

Ihre Begeisterung für Musik entdeckte Kerstin bereits in ihrer Kindheit: Sie war Teil des Kinderchors von Liedermacher Rolf Zuckowski und nahm regelmäßig an Gesangstalentwettbewerben teil. Zunächst verfolgte die gelernte Malerin und Lackiererin die Musik nur als ein Hobby, tingelte als gefragte DJane durch die Deutsche Clubszene und komponierte ihre eigenen Songs. Ihren Durchbruch feierte Kerstin Ott mit der Veröffentlichung des Remix ihres Songs „Die immer lacht“. Der Song kletterte in Rekordzeit an die Spitze der deutschen Charts und machte die Musikerin zu einer der erfolgreichsten und beliebtesten deutschen Künstlerinnen. Dabei schrieb Kerstin diesen Song bereits 2005 und widmete ihn ihrer kranken Freundin. Elf Jahre später wurde ihr Werk vom Produzententeam von Stereoact entdeckt und machte Kerstin über Nacht berühmt. Der Remix des Songs wurde online mittlerweile über 150 Mio. mal geklickt. Im März 2017 wurde „Die immer lacht“ vom Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment offiziell zum „Erfolgreichsten Werk des Jahres 2016“ erklärt und mit dem Deutschen Musikautorenpreis ausgezeichnet. Mit mehr als 1 Mio. verkauften Exemplaren, Platin- und Diamantstatus, zählt der Song heute zu den meistverkauften Singles Deutschlands seit 1975.

Im August 2016 erschien Kerstin Otts Nachfolgesingle „Scheissmelodie“, welche nicht nur zum Sommerhit wurde, sondern auch den Gold-Status erhielt. Parallel zu insgesamt drei ECHO-Nominierungen in den Kategorien „Newcomer National“, „Künstlerin Pop National“ und „Hit des Jahres“ (2017), folgte mit „Herzbewohner“ (2017) nicht nur Otts dritte Single, sondern auch ihr gleichnamiges Debütalbum. Die norddeutsche Sängerin schoss mit ihrem ersten Studioalbum erneut an die Spitze der Longplay-Charts (Platz 4), erreichte Platinstatus und wurde im Jahr 2018 in der Kategorie „Künstler Pop National“ erneut für den ECHO nominiert.

Mit ihrem zweiten Album „Mut zur Katastrophe“ (2018) bewies die Künstlerin, dass sie kein One-Hit-Wonder ist. Spätestens seit Januar 2019 dürfte klar sein, dass sie zu den besten Musikerinnen Deutschlands gehört. Bei „Das Große Fest der Besten“ (ARD) wurde sie mit der Auszeichnung „Die Eins der Besten“ (Beste Sängerin) geehrt, dieser Preis wird nur den erfolgreichsten Schlager- und Volksmusikanten zuteil. Außerdem erhielt auch ihr zweites Studioalbum Goldstatus.

Ihr privates Glück teilt Kerstin Ott in ihrem Musikvideo zu „Regenbogenfarben“ (2018) mit ihren Fans und zeigt sich gemeinsam mit ihrer Frau Karolina. Für viele ist die Sängerin aufgrund ihres offenen Umgangs mit ihrer Homosexualität zum Vorbild geworden. Im August 2017 gingen Kerstin und ihre langjährige Partnerin Karolina eine eingetragene Lebenspartnerschaft ein, welche sie im Oktober desselben Jahres in eine Ehe umschreiben ließen. Karolina und ihre zwei Kinder tragen sogar Kerstins Nachnamen.

Aus am 12. April: Thomas Rath (52) Modeunternehmer und Modedesigner

  • Geburtsdatum: 30. Dezember 1966
  • Wohnort: Düsseldorf
  • Größe: 1,76 m

Thomas Rath wurde am 30. Dezember 1966 in Köln geboren und ist dort aufgewachsen. Bereits während seiner Schulzeit entschied Rath sich entgegen der Familientradition, die über drei Generationen Wurstfabriken führte, in die Modebranche zu gehen. Nach dem Abitur arbeitete er als Assistent bei dem Modelabel „Basler“ in Aschaffenburg und wurde ohne Schneiderlehre oder Modestudium einer der erfolgreichsten Modedesigner Deutschlands. Seit 24 Jahren lebt der Wahldüsseldorfer gemeinsam mit seinem Partner Sandro Rath in einer Beziehung, geheiratet haben sie vor 18 Jahren auf Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach.

Heute ist Thomas Rath Modeunternehmer, Modedesigner, europäischer Design-botschafter und UNESCO Botschafter. International etablierte Luxuslabels wie „Windsor“, „Jil Sander“ und „Mulberry“ engagierten ihn als Chefdesigner. Er verantwortete neben dem Design auch die Bereiche Produktion, Marketing und Vertrieb. Vor rund zwölf Jahren machte er sich selbstständig und launchte eine eigene Luxus-Modelinie unter dem Namen „Thomas Rath Semi Couture“. Vor fünf Jahren gründete der Designer für den renommierten Teleshopping-Sender QVC die Modelinie „Thom by Thomas Rath“. Bis 2018 entwarf der Designer in Kooperation mit dem deutschen Unternehmen „Gardeur“ zweimal jährlich eine Kollektion unter dem Namen „Thomas Rath Trousers“ und führt diese Kollektion nun seit diesem Jahr in Eigenregie.

Auch diverse Auszeichnungen konnte der Modedesigner für sich gewinnen: 2013 gewann er den German Lifestyle Award in der Kategorie „Mode & Marketing“, 2014 wurde er europäischer Designer-Botschafter für Deutschland und 2017 ist Rath mit dem SPA Diamond Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden.

Von 2011 bis 2012 startete Thomas seine TV-Karriere als „Everybody’s Darling“ in der Fernsehsendung „Germany’s Next Topmodel“ (ProSieben), wo er neben Topmodel Heidi Klum und Creative Director Thomas Hayo als Juror tätig war. Anschließend war er noch bis 2013 Gast-Juror in der Sendung.

Neben seiner Tätigkeit als Juror, spielte Thomas Rath 2013 in der ARD-Serie „Polizeiruf 110“ mit und verkörperte einen Stylisten.

Thomas Rath wurde 2017 als Designer für „Holiday on Ice“ engagiert und entwarf exklusiv die Kostüme der drei Hauptdarstellerinnen für die Show „Time“.

Aus am 5. April 2019: Lukas Rieger (19) Sänger

  • Geburtsdatum: 3. Juni 1999
  • Wohnort: Berlin
  • Größe: 1,79 m

Lukas Rieger ist ein deutscher Popsänger und erblickte 1999 in Lehrte bei Hannover, das Licht der Welt. Heute zählt er mit 1,8 Millionen Instagram-Followern zu den Stars der Social Media Szene. Erste Bekanntheit erlangte der 19-Jährige vor allem durch seine Präsenzen auf YouTube und musical.ly, bevor er als Musiker im Jahr 2014 mit seiner ersten Single „Be my Baby“ einem breiteren Publikum bekannt wurde.

Seinen ersten Schritt ins Rampenlicht tat Lukas Rieger im Jahr 2014 mit seiner Teilnahme an der Casting-Show „The Voice Kids“ (ProSieben). Dort schied er zwar in den sogenannten „Battles“ aus, trieb seine musikalische Karriere jedoch selbstständig voran. Über bekannte Social Media Plattformen wie YouTube (508 Tsd. Abonnenten) und musical.ly, verbreitete Lukas unter seinem Namen seine Musik und generierte in kürzester Zeit beachtliche Followerzahlen. Auch auf Instagram (1,8 Mio. Follower) und Snapchat, gewann er an Popularität und baute sich so eine große Fanbase auf. Heute zählt Lukas Rieger zu den reichweitenstärksten Künstlern im deutschsprachigen Raum.

Die Liebe zur Musik wurde ihm gewissermaßen in die Wiege gelegt, denn in seiner Familie wurde immer viel musiziert. Seine Mutter, die Musiklehrerin ist, unterrichtete nachmittags zuhause Klavierschüler. Auch Lukas sang vom frühen Kindesalter an zu den Gitarrenklängen seines Vaters. Am Gymnasium besuchte der heutige Teenie-Schwarm die Musikklasse.

Nach seinem Realschulabschluss begann Lukas Rieger trotz seiner wachsenden Bekanntheit zunächst eine Ausbildung zum Mediengestalter, welche er allerdings nicht beendete. Im Alter von 16 Jahren wurden erste Major Labels und namhafte Produzenten auf den jungen Musiker aufmerksam und so zog es Lukas im Jahr 2016 nach Los Angeles. Dort arbeitete mit den Produzenten, die unter anderem schon für Justin Bieber, Selena Gomez und Justin Timberlake tätig waren, an seinem ersten Album „Compass“, welches an die Spitze der deutschen Charts schoss. Nur anderthalb Jahre später veröffentlichte Lukas bereits sein zweites Studioalbum „Code“ (2018). Mit der dazugehörigen „Code“-Tour, reiste Lukas durch ganz Deutschland und spielte in ausverkauften Hallen. Derzeit arbeitet Lukas an seinem dritten Album und an der Planung seiner nächsten Deutschlandtour.

Im Herbst 2017 erschien unter dem Titel „Der Lukas Rieger Code“ seine Autobiografie, mit welcher er auf Platz 1 der Spiegel Bestsellerliste landete.

Aus für am 29. März 2019: Özcan Cosar (37) Comedian

  • Geburtsdatum: 6. April 1981
  • Wohnort: Stuttgart
  • Größe: 1,74 m

Özcan Cosar wurde als Sohn türkischer Einwanderer am 6. April 1981 in Stuttgart geboren. Aufgewachsen ist der 37-Jährige in Stuttgart, wo er zunächst die Realschule besuchte und später seine Ausbildungen zum Zahnarzthelfer, sowie eine staatlich anerkannte Ausbildung zum Fitnesslehrer antrat.

Im Alter von zwölf Jahren entdeckte Özcan sein Interesse für Tanz und begann mit Breakdance. Seine erste Dance-Crew gründete er im Jahr 1996 unter dem Namen „Dynamic Moves“. Nach zwei Jahren schloss er sich den „United B-Boys“ an, mit welchen Özcan sowohl national als auch international an Wettbewerben teilnahm. Mit dem „Electric Boogie“ gewann Özcan Cosar im Jahr 2000 den Titel der deutschen Meisterschaft. Zeitgleich führte sein Talent Özcan im Jahr 1999 als Coach an die Tanzschule „Burger&Schäfer“, wo er Breakdance unterrichtete.

Als Özcan Cosar im Jahr 2004 das erste Mal als Moderator des Stuttgarter Tanzwettbewerbs „Battle of the Month“ auf der Bühne stand, ahnte er noch nicht, dass er nur vier Jahre später sein Debüt als Stand-Up-Comedian geben würde. Schließlich folgte im Jahr 2008 sein erster Stand Up Comedy Auftritt im Stuttgarter Szenelokal ,,Corso Bar“. Hier ist ein Regisseur auf ihn aufmerksam geworden, wodurch er die Hauptrolle in der Stuttgarter Theaterhaus-Produktion „Was heißt hier Liebe“ erhielt und er sich zudem erstmalig in der Kunst des Schauspiels versuchte.

Erste Auszeichnungen und große Erfolge erlangte der Comedian schließlich für seine erste eigene Comedy-Bühnenshow „Adam & Erdal - Der Unzertrennliche“ (2012), mit welcher Özcan noch bis einschließlich 2017 auftrat. Große Aufmerksamkeit verschaffte dem zweifachen Familienvater sein Auftritt in Stefan Raabs „TV-Total“ im Januar 2014. Noch im selben Jahr war Özcan ein zweites Mal zu Gast bei Showmaster Raab und gewann den Publikumspreis des Kabarett-Wettbewerb „Prix Pantheon“. Im Jahr 2015 startet er mit seiner zweiten Solo-Show „Du hast dich voll verändert“ durch und tourt heute bereits mit seiner dritten Bühnenshow „Old School - Die Zukunft kann warten“ durch ganz Deutschland.

Sein endgültiger medialer Durchbruch gelang Özcan Cosar bei seinem umjubelten Auftritt im Rahmen der „1Live Comedy Nacht XXL 2018“ bei dem 14.000 Zuschauer in der Köln Arena ihn mit Standing Ovations von der Bühne verabschiedeten. Mittlerweile hat das dazugehörige Video des Auftritts 1,7 Millionen Aufrufe, was ihn zu einem der heißesten Newcomer der Comedy Szene macht.

Aus am 22. März 2019: Jan Hartmann (38) Schauspieler

  • Geburtsdatum: 24. Oktober 1980
  • Wohnort: Regensburg
  • Größe: 1,84 m

Jan Hartmann wurde am 24. Oktober 1980 in Kaltenkirchen in Schleswig-Holstein geboren und ist ein deutscher Schauspieler.

Seine erste Bühnenerfahrung sammelte Jan Hartmann bereits in jungen Jahren, als er vor rund 20 Jahren für das Musical „Buddy“ in Hamburg auf der Bühne stand. Hierfür nahm er Gesangunterricht und brach sogar kurz vor seinem Abitur die Schule ab. Rückblickend die richtige Entscheidung, denn sein Engagement in Hamburg markierte den Beginn seiner Schauspielkarriere.

Jan Hartmanns großen Durchbruch verschaffte ihm 1999 seine Rolle des Christopher „Chris“ Bohlstädt in der RTL-Erfolgsserie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, welche er bis zu seinem Ausstieg im Jahr 2001, verkörperte. Für Hartmann ging es in den darauffolgenden Jahren aufregend weiter, er erhielt Rollen in den beliebtesten und bekanntesten deutschen TV-Soaps wie z.B. „Verbotene Liebe“ (2004), „St. Angela“ (2004-2005), „Rote Rosen“ (2006-2008), „Alisa – Folge deinem Herzen“ (2009-2010), „Herzflimmern - Die Klinik am See“ (2010-2012) sowie „Sturm der Liebe“ (2014-2015). Außerdem stand Jan regelmäßig für zusätzliche TV-Spielfilme vor der Kamera und war unter anderem in Produktionen wie „Rosamunde Pilcher – Lords Lügen nicht“ (2010), „Kreuzfahrt ins Glück“ (2010, 2013), „Das Traumschiff (2008, 2010) und „Dahoam ist Dahoam“ (2016) zu sehen. Seine Rolle als „Dr. Alex Rode“ in der zehnteiligen TV-Serie „Lifelines“ führte Jan 2018 schließlich zurück zu RTL. Zuletzt war Hartmann in der Hauptrolle des Hochzeitsplaner Tom in „Kreuzfahrt ins Glück: Hochzeitsreise ins Piemont" (2018) und „Kreuzfahrt ins Glück: Hochzeitsreise auf die Kykladen" (2019) zu sehen.

Privat hat Jan Hartmann sein großes Glück in seiner Frau Julia gefunden, der er im Jahr 2014 das Jawort gab. Im Oktober 2018 wurde der 38-Jährige zum zweiten Mal Vater.

Die Moderatoren Sylvie Meis und Daniel Hartwich. Bild: Sender / Stefan Gregorowius
Die Moderatoren Sylvie Meis und Daniel Hartwich. Bild: Sender / Stefan Gregorowius

 

Sendetermine und weitere Infos


RTL
20:15–23:15
Fr, 24.05.

Let's Dance 

Untertitel/VT Breitbild Stereo  Show, Deutschland 2019
RTL
2:40–5:20
Sa, 25.05.

Let's Dance 

Untertitel/VT Breitbild Stereo  Show, Deutschland 2019
RTL
20:15–23:15
Fr, 31.05.

Let's Dance 

Untertitel/VT Breitbild Stereo  Show, Deutschland 2019
RTL
2:50–5:25
Sa, 01.06.

Let's Dance 

Untertitel/VT Breitbild Stereo  Show, Deutschland 2019
RTL
20:15–23:15
Fr, 07.06.

Let's Dance 

Untertitel/VT Breitbild Stereo  Show, Deutschland 2019
RTL
2:40–5:15
Sa, 08.06.

Let's Dance 

Untertitel/VT Breitbild Stereo  Show, Deutschland 2019

› Alle TV-Specials

TV-Programm von mehr als 60 TV-Sendern auf einen Blick!

Beste TV-Sender

ORF 2 - ORF 1 - ServusTV - Das Erste - ZDF - Sky Cinema HD - RTL - VOX - 3sat - ORF III - ARTE - ZDFneo - BR - RTL II - Sky Atlantic HD - ServusTVde - Comedy Central

Serien-Sender

PRO 7 - SAT.1 - Kabel 1 - PULS 4 - ATV - SIXX - RTL nitro - Tele 5 - ProSieben MAXX - DMAX Austria - TLC - SAT.1 Gold - Sky 1 HD - one - Phoenix - ARD-alpha - ATV2

Deutsche Dritte & Sportsender

WDR - NDR - SWR - HR - MDR - RBB - ZDFinfo - tagesschau24 - n-tv - sport1 - ORFSport + - Eurosport - Sky Sport Austria - Melodie TV

Kinder-Sender, Special Interest & Schweizer TV

S-RTL - KI.KA - toggo plus - Nickelodeon - RiC - Fix & Foxi - Disney Channel - Disney Cinemagic HD - OKTO - BibelTV - SF1 - SF2 - SFinfo - 3+ - 4+

  1. TV-Programm
    1. Sky-Programm
    2. Alle Sender
    3. Jetzt im TV
    4. Heute 20:15 im TV
    5. 20:15 Morgen im TV
    6. Mediatheken
    7. Sender-Lexikon
    8. Meine Merkliste
  2. TV-Vorschau
    1. Neue Filme im TV
    2. Sendung verpasst?
    3. Aktuelle Themen
    4. Genres & Interessen
  1. Sehenswert im TV
    1. Beste Filme im TV
    2. Filmklassiker im TV
    3. Österreichischer Film
    4. Märchen im TV
    5. Kinder-Filme im TV
  2. TV-Serien
    1. Serien-News
    2. Tatort-Vorschau
    3. Neue Serien-Folgen
    4. Krimi-Serien
    5. Tatort heute im TV
    6. Österreichische Serien
    7. Kinder-Serien
  1. TV-Specials
    1. TV-News
    2. Fußball live
    3. Fußball live Sky
    4. Festivals
    5. Filmreihen
    6. Interviews
    7. TV und Accessibility
    8. Newsletter
    9. TV-Specials Archiv
  2. Streaming und Mediathek
  1. Radio
    1. Radio Tipps
    2. Radio Livestreams
    3. Radio Sender
  1. Extra
    1. Neuerscheinungen
    2. Über uns
    3. Team
    4. Presse
  2. Deaf
    1. TV Gebärdensprache
    2. TV Untertitel
  3. zum Biene Award