Der Pass (3)

So, 08.12.  |  22:15-23:55  |  ZDF
Untertitel/VT  Krimi/Thriller, Deutschland/Österreich 2018 Länge: 100 Min.

Staffel 1 als Free-TV-Premiere  1. und 2. und 8. und 9. Dezember 2019 im ZDF, alle Folgen in der ZDFmediathek. Plus. Sky gibt zweite Staffel der Sky Original Production in Auftrag!

Der Pass in der ZDFmediathek ansehen

"Der Pass" noch am 8. und 9. Dezember 2019 im ZDF

Mysteriöse Morde halten das deutsch-österreichische Grenzgebiet in Atem: Ab Sonntag, 1. Dezember 2019, zeigt das ZDF die Thriller-Serie "Der Pass" als Free-TV-Premiere – in vier Doppelfolgen, jeweils sonntags und montags ab 22.15 Uhr. Zeitgleich zur TV-Ausstrahlung steht die Thriller-Serie ab Sonntag, 1. Dezember 2019, bis Montag, 9. März 2020, in der ZDFmediathek zur Verfügung. Die Hauptrollen spielen Julia Jentsch und Nicholas Ofczarek als ungleiches Ermittlerduo sowie Franz Hartwig als geschickt agierender Serienkiller. Von der Ausgangsidee der ZDF-Koproduktion "Die Brücke" inspiriert, führten Cyrill Boss und Philipp Stennert Regie und schrieben, gemeinsam mit Mike Majzen, auch die Drehbücher.

Einige Wochen vor Weihnachten wird in den Bergen eine zur Schau gestellte Leiche gefunden – exakt auf der deutsch-österreichischen Grenze. Für die Ermittlungen bilden Kommissarin Ellie Stocker (Julia Jentsch) aus Berchtesgaden und Gedeon Winter aus Salzburg (Nicholas Ofczarek) ein länderübergreifendes Team. Der eigenbrötlerische Kommissar Winter hat anfänglich kein Interesse an der Zusammenarbeit. Erst als weitere Leichen im Grenzgebiet entdeckt werden, die alle auf ein gleiches Tatmuster hinweisen, wird klar, dass hier ein intelligenter Serientäter sein Unwesen treibt. Ellie Stocker und Gedeon Winter müssen Antworten auf die Botschaften des Killers finden, bevor er erneut zuschlägt.

Sky gibt zweite Staffel der Sky Original Production „Der Pass“ in Auftrag!

Nach „Babylon Berlin“ und „Das Boot“ war auch die dritte deutschsprachige Sky Original Production „Der Pass“ auf Sky ein voller Erfolg. Im Zeitraum von 25. Jänner bis 17. Februar 2019 erreichte die Thrillerserie alleine in Deutschland netto insgesamt 1,42 Mio. Seher im TV und erzielte weitere 2,55 Mio. Abrufe über die non-linearen Verbreitungswege von Sky. In Österreich ist „Der Pass“ bisher die mit Abstand erfolgreichste deutschsprachige Sky Original Production. Nun hat Sky entschieden, neue Folgen von „Der Pass“ in Auftrag zu geben.

Das kreative Team von Staffel eins ist dabei wieder mit an Bord: Regie und Drehbuch übernehmen Cyrill Boss und Philipp Stennert, produziert wird die Serie von Quirin Berg und Max Wiedemann. Österreichische Koproduzenten sind Dieter und Jakob Pochlatko von der epo film produktionsges.m.b.h .

Der Drehstart der neuen Episoden ist für kommenden Winter geplant. Alle weiteren Details zu Story und Cast werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Die erste Staffel von „Der Pass“ startete am 25. Jänner 2019 exklusiv über Sky in Österreich, Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz

Die achtteilige Sky Original Production „Der Pass“ mit Nicholas Ofczarek und Julia Jentsch lief im Jänner und Februar 2019. Musik produziert von Oscar®-Preisträger Hans Zimmer, inspiriert vom dänisch-schwedischen Erfolgsformats „Die Brücke – Transit in den Tod.

Die acht Episoden stehen über Sky Ticket, Sky Go und auf Abruf bereit.

In den Hauptrollen als deutsche und österreichische Ermittler spielen Julia Jentsch („Sophie Scholl - Die letzten Tage“; „Das Verschwinden“) und Nicholas Ofczarek (Star des Wiener Burgtheaters, „Braunschlag“, „Altes Geld“). Weitere Rollen haben u.a. Franz Hartwig, Hanno Koffler, Lucas Gregorowicz, Lukas Miko, Martin Feifel und Natasha Petrovic übernommen.

„Der Pass“ wurde von der Ausgangsidee des dänisch-schwedischen Erfolgsformats „Die Brücke – Transit in den Tod“ (OT: „Broen“ bzw. „Bron“) inspiriert.

Zum Inhalt der Serie:

Als in den Alpen, exakt auf der österreichisch-deutschen Grenze eine grausam in Szene gesetzte Leiche gefunden wird, entsenden die beiden Länder zwei Ermittler, um den Fall aufzuklären. Für Ellie Stocker (Julia Jentsch) aus Berchtesgaden ist dies die erste große Herausforderung ihrer Karriere. Die engagierte Kommissarin wirft sich mit vollem Elan in die Ermittlung. Ganz im Gegensatz zu ihrem zynischen Kollegen Gedeon Winter (Nicholas Ofczarek) aus Salzburg, der mit seinem Polizisten-Dasein längst abgeschlossen zu haben scheint und anfänglich kein Interesse an einer Zusammenarbeit zeigt. Als jedoch weitere Leichen im österreichisch-deutschen Grenzgebiet gefunden werden, wird klar, dass es die Ermittler mit einem hochintelligenten Serientäter zu tun haben, dessen böses Treiben sie nur gemeinsam stoppen können.

„Die rote Jahreszeit wird kommen“ – die Botschaft, die der Täter immer wieder hinterlässt, die Auswahl der Opfer, die spektakuläre Inszenierung der Leichen und wiederholt auftauchende mystische Symbole weisen früh auf ein irritierendes Tatmuster hin. Die Ermittler müssen Antworten finden, bevor der Killer wieder zuschlägt. Bei ihrer Jagd nach dem äußerst geschickt agierenden Serientäter dringen die Kommissare nicht nur immer tiefer in die dunklen Täler, die archaischen Bräuche und Mystik der Region ein, sondern auch in die wahnhafte Welt eines soziopathischen Mörders, der ein diabolisches „Werk“ schaffen will.

Das Ermittlerteam Julia Jentsch und Nicholas Ofczarek Bild: Sender / Sky / Wiedemann & Berg Television GmbH & Co. KG / Sammy Hart
Das Ermittlerteam Julia Jentsch und Nicholas Ofczarek Bild: Sender / Sky / Wiedemann & Berg Television GmbH & Co. KG / Sammy Hart

Der Pass (3): So, 08.12.  |  22:15-23:55  |  ZDF

Abweichend von seiner Vorgehensmethode hat der "Krampuskiller" die Assistentin eines Lokalpolitikers erschlagen. Die Polizei sieht sich ähnliche Attacken aus den vergangenen 20 Jahren an.

Sie stößt auf den Fall von Johannes Tischler, Chef der Firma Dat.Sec. Außerdem meldet sich ein Zeuge, der Krampus-Masken herstellt. Es kommt bei der Polizei zu einer Gegenüberstellung des Schnitzers mit möglichen Tätern.

Gregor Ansbach (Franz Hartwig) hat eine Hütte im Wald, in deren Keller er versteckt am Computer sitzt. Dort beobachtet er die Kommissarin Ellie Stocker (Julia Jentsch) unter anderem dabei, wie sie mit ihrem Teamleiter Claas Wallinger (Hanno Koffler) intim ist.

Ansbach hat vor einiger Zeit für die Firma Dat.Sec gearbeitet. Beim Vorstellungsgespräch konnte er den Chef, Johannes Tischler (Harald Schrott), von seinen Qualitäten überzeugen. Tischler wurde später brutal ermordet. Die Polizei glaubt, Tischler habe aus der Firma Daten gestohlen und diese verkauft und sei von der russischen Mafia hingerichtet worden.

Weil der "Krampuskiller" im Fall der ermordeten Assistentin von Lokalpolitiker Hässmann von seinem Modus Operandi abgewichen ist, lässt Gedeon Winter (Nicholas Ofczarek) alle ähnlichen Taten der vergangenen 20 Jahre im süddeutschen Raum und Österreich von seinem Team überprüfen. Sie stoßen auf den Fall Tischler, dessen Mörder nicht gefunden wurde. Die Polizei lädt ehemalige Mitarbeiter der Firma vor, darunter auch Gregor Ansbach.

Dank Reporter Charles Turec (Lucas Gregorowicz) bleibt der "Krampuskiller" in den Schlagzeilen der Presse. Die Story wird für Turec zur Geschichte seines Lebens.

Ungefähr zu selben Zeit meldet sich der Schnitzer Vincenz Lang (Ferdinand Dörfler) bei der Polizei. Lang stellt Krampus-Masken her und hat vor einiger Zeit ein paar an denselben Kunden verkauft. Bei einer Gegenüberstellung, zu der auch Ansbach geladen wurde, kann Lang jedoch niemanden identifizieren.

Milica (Natasha Petrovic) droht der Verlust ihres Jobs. Als ihr junger Kollege Fred (Matthias Ransberger) sie vergewaltigen will, flieht sie in den Wald und findet Zuflucht in Gregor Ansbachs Hütte.

Ellies Vater Wolfgang Stocker (Ernst Stötzner), mit dem sie im selben Haus wohnt, erleidet im Wald einen Schlaganfall und wird in dessen Folge zum Pflegefall. Class (Hanno Koffler) erzählt Ellie im Bett, dass er sich von seiner Frau getrennt hat.

Ansbach hört und sieht mit. Und erfährt so auch, dass Ellie ohne Claas' Wissen einen Schwangerschaftstest macht, der positiv ausfällt. Belastet durch ihren kranken Vater und die erst seit Kurzem bestehende Beziehung zu Claas trifft Ellie eine Entscheidung.

Unterdessen plant der Killer seine nächste Tat - einen raffiniert eingefädelten Anschlag auf ein Einkaufszentrum. Doch diesmal ist ihm die Polizei bereits auf der Spur - sein weißer Lieferwagen mit abweichenden Nummernschildern vorne und hinten hatte einen Polizisten misstrauisch gemacht. Kurze Zeit später parkt das Fahrzeug vor der Shoppingmall "Salz-Arkaden" in Salzburg. Viele Menschen sind dort wegen einer im Netz angekündigten Rabattaktion hingekommen, die jedoch nur vom Täter inszeniert war. Gedeon Winter will die Arkaden evakuieren lassen, doch es ist bereits zu spät - die Autobombe explodiert und tötet ein Kind, mehrere Menschen werden verletzt.

Die Presse überschlägt sich mit Nachrichten über den Anschlag. Milica wundert sich über Gregors Reaktion auf die Tat. In einer Pressekonferenz der Polizei nach dem Anschlag nennt Ellie den Täter einen "bösartigen Feigling". Der rächt sich und sendet Turec einen Audio-Link von einer intimen Begegnung zwischen Ellie und Claas.

Turec macht die Beziehung publik. Die Presse wirft der Polizei Untätigkeit vor. In Ansbachs Keller, in den sie heimlich schleicht, entdeckt Milica Fotos der Opfer und Krampus-Masken. Mit ihrem Handy läuft sie in den Wald, verfolgt von Ansbach. Sie kann noch einen Notruf absetzen, ehe er sie stellt.

Der von Franz Hartwig verkörperte Gregor Ansbach zitiert in dieser Folge den deutschen Dichter, Politiker, Publizisten und Verleger Robert Blum, geboren 1807 in Köln und am 9. November 1848 während der deutschen Revolution von 1848 standrechtlich erschossen.

Free-TV-Premiere



Darsteller:
Julia Jentsch (Ellie Stocker)
Nicholas Ofczarek (Gedeon Winter)
Franz Hartwig (Gregor Ansbach)
Hanno Koffler (Claas Wallinger)
Lukas Miko (Sebastian Brunner)
Natasha Petrovic (Milica)
Lucas Gregorowicz (Charles Turec)
Kamera: Philip Peschlow
Schnitt:
Lucas Seeberger
Andreas Baltschun
Buch:
Cyrill Boss
Philipp Stennert
Mike Majzen
Regie: Philipp Stennert
Musik: Russel Emanuel

in Outlook/iCal importieren


Sendetermine