zeit.geschichte Österreich II: Die Ära Kreisky 1 - Die Reformen (30/32)

Sa, 01.08.  |  21:55-23:30  |  ORF III
Untertitel/VT Breitbild Stereo 

zeit.geschichte: Sa, 01.08.  |  21:55-23:30  |  ORF III

Die Ära Kreisky beginnt mit dem Wahlsieg der SPÖ 1970 - erstmals in der Geschichte der Zweiten Republik erringt sie die relative Mehrheit im Nationalrat. Und noch in der Wahlnacht sucht Bruno Kreisky Kontakt mit dem Vorsitzenden der FPÖ, Friedrich Peter, um sicherzustellen, dass es zu keiner bürgerlichen Koalition kommt. Er verspricht Peter eine Wahlrechtsreform, die der FPÖ mehr Mandate bei gleicher Anzahl von Wählerstimmen bringen würde. Kreisky bildet eine Minderheitsregierung, in Österreichs Innenpolitik ein völlig neues Phänomen, ermöglicht durch die Unterstützung der FPÖ - der Dank für die Wahlrechtsreform. Die kurze Regierungszeit nutzt Bruno Kreisky zu populären Reformen: Verkürzung der Dienstzeit beim Bundesheer, 15 000 Schilling-Prämien für Neuvermählte, Gratisschulbücher, Gratisschülerfahrten, Herabsetzung des Wahlalters.
Diese Ereignisse stehen am Beginn dieser Doppelfolge von "Österreich II" die sich mit der Regierungszeit Bruno Kreiskys befasst. Eine Rekonstruktion der damaligen Ereignisse, spannend wie ein Krimi, belegt mit bis dahin noch nie gezeigten Filmberichten, Dokumenten und Aussagen von Zeitzeugen.
(Wh. am 02.August, ORFIII)

in Outlook/iCal importieren