Expedition Sternenhimmel

So, 10.11.  |  4:30-5:15  |  ServusTV
Dokumentarfilm, Deutschland 2017 Länge: 46 Min.

Einzigartige Reisen in die Nacht: fünf Astro-Fotografen, fünf Erdteile, faszinierende Landschaften und Himmelsbilder.

Fünf der besten Astrofotografen der Welt werden porträtiert: John Goldsmith ist im Australischen Outback auf der Suche nach den Sternenbildern der Aborigines. Auf der winterlichen Ice-Road sucht Yuichi Takasaka nach den Polarlichtern Nordkanadas. Babak Tafreshi streift durch die Atacama-Wüste und die chilenische Hochebene. Bernd Pröschold geht auf die Suche nach absoluter Dunkelheit ins winterliche Norwegen. Und „Schattenjäger“ Gernot Meiser und seine Partnerin Pascale Demy suchen den perfekten Platz, um die totale Sonnenfinsternis in Indonesien aufzunehmen.

Rheinpanorama Köln im Februar – Strichspurbelichtung über den Verlauf einer knappen Stunde. Bild: Sender / Bernd Pröschold
Rheinpanorama Köln im Februar – Strichspurbelichtung über den Verlauf einer knappen Stunde. Bild: Sender / Bernd Pröschold

Expedition Sternenhimmel: So, 10.11.  |  4:30-5:15  |  ServusTV

Yuichi Takaska hat einen Traum. Seit er als Kind ein Buch über die Nordlichter Kanadas gelesen hat, schwebt ihm ein Bild vor Augen, das er eines Tages mit seiner Kamera einfangen will: Die Aurora Borealis über dem Arktischen Ozean.

Der japanisch-stämmige Astrofotograf hat schon einige Exkursionen auf der Jagd nach Polarlichtern unternommen, die ihn in viele Länder der Erde geführt haben. Dabei sind etliche von faszinierenden Zeitrafferaufnahmen des Nachthimmels entstanden. Nun möchte er sich seinen Kindheitstraum erfüllen: Durch das winterliche Kanada geht es den Yukon hinauf bis zur Beaufortsee am nördlichen Rand Amerikas.

Seine Reise beginnt in Vancouver, wo Yuichi seine Ausrüstung zusammenstellt. Objektivwärmer gehören ebenso dazu wie dicke Stiefel, die bis -50 Grad standhalten sollen. Mit dem Flugzeug geht es nach Whitehorse, wo er sich ein Wohnmobil mietet und sich mit reichlich Lebensmitteln eindeckt.

Die 1400 Kilometer langen Strecke führt über zugeschneite Straßen durch menschenleere Gegenden. Ab und zu passiert Yuichi alte Goldgräber-Städtchen, in denen er auf außergewöhnliche Menschen trifft. Unterwegs nutzt er jede Gelegenheit, um die Nordlichter mit seiner Kamera einzufangen. Dabei kämpft er immer wieder mit schwierigen Wetterbedingungen – bei bis zu minus 40 Grad wartet er nachts oft auf klaren Himmel.

Auf seiner Reise trifft er auch immer wieder auf Ureinwohner der Gegend, von denen er viel über die mythische Bedeutung der Polarlichter erfährt. Über die Ice Road – eine Straße, die über einen zugefrorenen Fluss führt – gelangt Yuichi schließlich nach Tuktoyaktuk am Arktischen Ozean. Hier wird sich zeigen, ob sein Kindheitstraum in Erfüllung geht.

Die Doku-Reihe begleitet fünf der besten Sternenfotografen der Welt auf abenteuerlichen Reisen. Diesmal: Yuichi Takaska in Kanada.

in Outlook/iCal importieren

Mediathek für ServusTV:

ServusTV Mediathek

Senderinfos zu ServusTV:

ServusTV – Kontakt & Infos