TV-Premiere im Mai: Harter Brocken – die Reihe

„Harter Brocken: Der Waffendeal“: TV-Premiere für den sechsten Film der erfolgreichen Krimireihe mit Aljoscha Stadelmann am 15. Mai 2021 als ZDF-Samstagskrimi!

Schwere Maschinen donnern durch den friedlichen Harz und schrecken die Bewohner auf. Doch die Rockergang hat sich mit Frank Koops den falschen Gegner ausgesucht…

Zurzeit wird im Harz der sechste Film der erfolgreichen ARD-Degeto-Krimireihe „Harter Brocken“ mit Aljoscha Stadelmann in der Hauptrolle gedreht. Ort des Geschehens ist wie immer Koops‘ Revier, das beschauliche St. Andreasberg. In weiteren Rollen sind wieder Moritz Führmann als Postbote Heiner Kelzenberg und Anna Fischer als Koops‘ Kollegin Mette Vogt zu sehen. Episodenhauptrollen übernehmen Nicki von Tempelhoff als Anführer der Rockergang – gespielt von Aurel Manthei, Merlin Leonhardt, Julian Schmieder – und Kim Riedle als seine Geliebte Nina. In weiteren Rollen sind Sebastian Weiss, Hanna Plaß, Johanna Falckner, Kasem Hoxha u.a. zu sehen. Inszeniert wird „Harter Brocken: Der Waffendeal“ (AT) von Regisseur Markus Sehr nach einem Drehbuch von Anke Winschewski und Niels Holle.

Eine kriminelle Bikergang versucht, im Harz einen Waffendeal durchzuziehen. Als sie im Wald einen vermeintlichen Verräter erschießen wollen, stolpert ihnen der verkaterte Förster (Sebastian Weiss) dazwischen. Dem Opfer gelingt die Flucht, doch der Förster wird von Gangchef Andy Blome (Nicki von Tempelhoff) als unliebsamer Zeuge eiskalt getötet. Durch den Schuss wacht der ebenso verkaterte Koops in der Nähe auf einem Hochstand auf. Auf diesem hatten er und der Förster dessen bevorstehende Scheidung gefeiert. Koops macht sich auf die Suche nach seinem verschwundenen Freund und gerät durch sein unerschrockenes Nachfragen fast unter die Räder.

Teil 5: „Harter Brocken: Die Fälscherin“ in der ARD-Mediathek, mit UT (verfügbar bis 17. 6. 2021)

Schusswechsel statt Wildwechsel:Ort des Geschehens ist erneut das beschauliche St. Andreasberg im Harz. Und dieser Fall ist besonders brisant: Die italienische Mafia hat sich in das kleine Dorf verirrt und fordert ein von einer Restauratorin geklautes Gemälde zurück. Die Situation droht zu eskalieren und Frank Koops hat alle Hände voll zu tun …

In weiteren Rollen sind wieder Moritz Führmann als Postbote Heiner und Anna Fischer als Koops Kollegin Mette Vogt zu sehen. Episodenrollen übernehmen u.a. Nadja Bobyleva, Katharina Heyer, Anatole Taubman, Stefano Cassetti, Emilio De Marchi, Andreas Grusinski, Jan Georg Schütte und Uke Bosse. Inszeniert wird „Die Fälscherin“ (AT) von Regisseur Anno Saul nach einem Drehbuch von Holger Karsten Schmidt. G

Zum Inhalt: Der Tag fängt nicht gut an für den Dorfpolizisten Frank Koops (Aljoscha Stadelmann): Susanne Kramer (Nadja Bobyleva) aus der Polizeiverwaltung überrascht ihn beim Frühstück mit einem unangemeldeten Besuch. Sie will sich ein Bild von der Effizienz des kleinen Polizeipostens machen, die Schließung wegen „Unterlastung“ steht im Raum. Da werden sie von Briefträger Heiner (Moritz Führmann) zu einer Leiche gerufen. Der Tote ist dunkel gekleidet, aber kein Schornsteinfeger und schon gar nicht einer aus der Gegend, wie der aufmerksamen Nachbarin Frau Burkhardt (Heide Simon) sofort aufgefallen ist. Was also suchte ein Italiener (Stefano Cassetti) auf dem Dach des Ferienhauses, das eine Restauratorin (Katharina Heyer) gemietet hat? Als Koops herausfindet, dass es um ein millionenschweres Gemälde geht, hinter dem die italienische Mafia her ist, ist es leider fast schon zu spät …

 

Die „Harter Brocken"-Reihe mit Star Aljoscha Stadelmann im Überblick!

Teil 5: Die Fälscherin“

Schusswechsel statt Wildwechsel:Ort des Geschehens ist erneut das beschauliche St. Andreasberg im Harz. Und dieser Fall ist besonders brisant: Die italienische Mafia hat sich in das kleine Dorf verirrt und fordert ein von einer Restauratorin geklautes Gemälde zurück. Die Situation droht zu eskalieren und Frank Koops hat alle Hände voll zu tun …

Der Tag fängt nicht gut an für den Dorfpolizisten Frank Koops (Aljoscha Stadelmann): Susanne Kramer (Nadja Bobyleva) aus der Polizeiverwaltung überrascht ihn beim Frühstück mit einem unangemeldeten Besuch. Sie will sich ein Bild von der Effizienz des kleinen Polizeipostens machen, die Schließung wegen „Unterlastung“ steht im Raum. Da werden sie von Briefträger Heiner (Moritz Führmann) zu einer Leiche gerufen. Der Tote ist dunkel gekleidet, aber kein Schornsteinfeger und schon gar nicht einer aus der Gegend, wie der aufmerksamen Nachbarin Frau Burkhardt (Heide Simon) sofort aufgefallen ist. Was also suchte ein Italiener (Stefano Cassetti) auf dem Dach des Ferienhauses, das eine Restauratorin (Katharina Heyer) gemietet hat? Als Koops herausfindet, dass es um ein millionenschweres Gemälde geht, hinter dem die italienische Mafia her ist, ist es leider fast schon zu spät …

Teil 4: Der Geheimcode (EA: 219)

Keiner steht über dem Gesetz. Da gibt es für Polizist Frank Koops (Aljoscha Stadelmann) keine Ausnahme. Selbst bei seinem frisch verliebten Kumpel Heiner (Moritz Führmann), der auf dem Weg zu Mette (Anna Fischer) mit Karacho in den Blitzer rast, drückt Koops kein Auge zu. Während die beiden noch diskutieren, kommt vor ihnen ein Auto von der Landstraße ab. Was wie ein unglücklicher Unfall aussieht, entwickelt sich zu einem komplizierten Kriminalfall. Der sterbende Wissenschaftler Schürer (Heinrich Cuipers) steckt Koops mit letzter Kraft einen Umschlag zu, hinter dem der Killer Winter (Holger Handtke) her ist. Als dieser wenig später Koops ins Visier nimmt, geht die taffe Personenschützerin Claudia Böhm (Franziska Weisz), die von Schürer engagiert wurde, dazwischen. Sie hat ihren Kunden verloren und will Koops bei der Aufklärung des Geschehens helfen. Koops findet heraus, dass sich in dem Umschlag ein Teil eines dreistelligen Codes befindet. Die weiteren Teile sind schon auf dem Weg in den Harz - und zwar in den Händen der todkranken Philosophieprofessorin Maria Joseph (Sibylle Canonica) und der ängstlichen Annett Kruse (Maike Jüttendonk). Kann Koops das Rätsel lösen und vor allem: Ist er schneller als Winter?

Teil 3: Die Kronzeugin" (EA: 2017)

Eine Schießerei, fünf Todesopfer und er selbst verwundet - im sonst so ruhigen Revier des Dorfpolizisten Frank Koops (Aljoscha Stadelmann) geht es zu wie einst im Wilden Westen. Die LKA-Beamtin Christiane Kuschnereit (Anja Kling) hatte die Kronzeugin (Alwara Höfels) im Prozess gegen einen Mafiaboss unter verdeckten Namen im beschaulichen Örtchen untergebracht hat. Koops übernimmt die gefährliche Aufgabe, die junge Frau unversehrt zur Gerichtsverhandlung zu bringen. In weiteren Rollen: Johannes Krisch, Stephan Grossmann, Matthias Bundschuh, Josef Ostendorf u.a.

Teil 2: Der Bankraub (EA: 2017)

Frank Koops (Aljoscha Stadelmann) bekommt Besuch von einer „alten Bekannten", gespielt von Julia Koschitz, und wird gezwungenermaßen vom Gesetzeshüter zum Gesetzesbrecher.
In Episodenrollen sind außerdem mit dabei: Michael Rotschopf, Jan Krauter u.a.

Teil 1: Harter Brocken (EA: 2015)

Der Auftakt der Reihe mit Aljoscha Stadelmann als Harz-„Sheriff" lief mit 7,53 Millionen Zuschauern sehr erfolgreich im Ersten. Schlau nutzt der tiefgründige, aber wenig treffsichere Dorfsheriff den Vorteil, dass ihn die Bösen zunächst unterschätzen und für einen Trottel halten. Grimme-Preisträger Holger Karsten Schmidt, der alle Drehbücher zu den „Harter Brocken"-Filmen schrieb, lockern die bleihaltige Handlung mit wunderbaren Westernanklängen auf. Zum festen Cast gehören außerdem Anna Fischer als Polizistin Mette Vogt und Moritz Führmann als Koops treuer Freund Heiner.

Julia Koschitz (Simone Schmidt), Aljoscha Stadelmann (Frank Koops), Michael Rotschopf (Hagen Witt). Bild: Sender / ARD Degeto / Kai Schulz
Julia Koschitz (Simone Schmidt), Aljoscha Stadelmann (Frank Koops), Michael Rotschopf (Hagen Witt). Bild: Sender / ARD Degeto / Kai Schulz