In der arte-Mediathek: Die Nile Hilton Affäre

Neu in der arte-Mediathek: Der vielfach ausgezeichnete Film zeigt ein von Korruption und einer autokratisch geführten Regierung zerrüttetes Ägypten. 

Die Nile Hilton Affäre in der arte-Mediathek ansehen (verfügbar in Deutschland bis 25. 2. 2020)

„Die Nile Hilton Affäre“ gewann 2017 den Grand Prix auf dem Festival international du Film Policier in Beaune und wurde außerdem 2018 als bester ausländischer Film für den französischen César nominiert. Bekannt ist der schwedische Regisseur Tarik Saleh weiterhin für „Metropia“ (2009) und „Tommy“ (2014).

Kurz vor dem Arabischen Frühling zu Beginn des Jahres 2011 wird in einem Nobelhotel in Kairo die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Mit der Aufklärung des Mordes an der Sängerin wird der korrupte, aber ehrgeizige Polizist Noredin Mostafa beauftragt. Schnell findet er erste Hinweise auf den Mörder, darunter kompromittierende Fotos, auf denen das Opfer mit einem einflussreichen Geschäftsmann zu sehen ist. Als er seinen Vorgesetzten die Beweislage erläutern möchte, versteht er schnell, dass diese wenig Interesse an der Aufklärung des Falls haben. Doch Noredin ermittelt weiter und gerät dabei selbst in Gefahr …

Noredin (Fares Fares) erfährt, dass sein Onkel Kammal etwas mit dem Tod der Sängerin zu tun hat. Kurz darauf geraten beide in eine Massendemonstration des Arabischen Frühlings. Bild: Sender / Atmo Rights39
Noredin (Fares Fares) erfährt, dass sein Onkel Kammal etwas mit dem Tod der Sängerin zu tun hat. Kurz darauf geraten beide in eine Massendemonstration des Arabischen Frühlings. Bild: Sender / Atmo Rights39