Aktenzeichen XY... ungelöst

Aktenzeichen XY in der ZDF Mediathek

Über Aktenzeichen XY: Zuschauer helfen der Polizei

"Aktenzeichen XY... ungelöst" gehört zu den beliebtesten Sendungen im deutschsprachigen Europa und ist im Programm des ZDF zu einem Markenzeichen geworden. Die Sendung hat Tradition, doch ihr Anliegen ist heute mindestens so aktuell wie bei der Erstausstrahlung im Oktober 1967: die Verbrechensbekämpfung zu unterstützen.

Die Zuschauer können dabei helfen, ungelöste Kriminalfälle aufzuklären, unbekannte Täter zu identifizieren und flüchtige Verbrecher aufzuspüren. In kurzen Filmen werden Verbrechen von Schauspielern nachgestellt. Danach werden die Zuschauer einbezogen. Kann jemand sachdienliche Hinweise zu den gezeigten Personen oder Gegenständen geben? Oft führen die Angaben der XY-Zuschauer zur Aufklärung der Taten. Die XY-Statistik beweist es.

"Themenlieferanten" für die Beiträge in XY sind die Strafverfolgungsbehörden, also die örtliche Kriminalpolizei, die Staatsanwaltschaften, die Landeskriminalämter und das BKA. Auch ausländische Fälle werden regelmäßig ausgestrahlt, sofern es einen Bezug ins Sendegebiet gibt.

Zuschauer-Hinweise nehmen entgegen:

  • das Aufnahmestudio in München(am Sendeabend 20.15 bis 23.00 Uhr): Telefon: (089) 95 01 95
  • die für den Fall zuständige Dienststelle
  • jede andere Polizeidienststelle,
  • die Redaktion per E-Mail: xy@zdf.de

Über Aktenzeichen XY: Die Spezial-Ausgabe "Vorsicht, Betrug!"

Als Spin-off von "Aktenzeichen XY… ungelöst" widmete das ZDF dem Aspekt Prävention 2017 bereits zum zweiten Mal eine eigene 90-minütige Live-Sendung. Die Kriminalstatistik zeigt: Fast 900.000 angezeigte Betrugsfälle gab es im Jahr 2016, Betrugsdelikte mit Hilfe des Internets nehmen stetig zu. "Aktenzeichen XY-Spezial: Vorsicht, Betrug!" warnt vor aktuellen Betrugsmaschen und liefert nützliche Vorbeugetipps gegen die immer raffinierter werdenden Handlungsweisen der Täter. In der Spezialsendung erzählen echte Opfer, wie sie von Betrügern reingelegt wurden, und machen deutlich, dass jeder ahnungslos in die Falle tappen kann. Mit Experten erklärt Rudi Cerne im Studio die aktuellen Tricks und deren zahlreiche Varianten, wie man sie erkennen und sich rechtzeitig davor schützen kann.

Über Die Spezial-Ausgabe "Wo ist mein Kind?"

Seit dem Jahr 2011 widmet sich "Aktenzeichen XY... ungelöst" in XY- Spezialausgaben nur einem Thema: vermissten Kindern. In sogenannten Re-enactments werden die Lebenswelten der vermissten Kinder gezeigt sowie deren letzte Wege vor dem Verschwinden nachvollzogen. Hinter jedem vermissten Kind steht fast immer das traumatische Schicksal einer ganzen Familie. Wie die Angehörigen mit der Situation umgehen und was sie selbst tun können, darüber sprechen sie live im Studio mit Rudi Cerne und der Polizei. Danach sind die Zuschauer aufgerufen, Hinweise zu geben und den Ermittlern zu helfen, diese schwierigen und ungelösten Vermisstenfälle aufzuklären.

Neben der Fahndung ist der Einblick in kriminaltechnische Verfahren, die bei der Suche nach den Vermissten relevant waren und sind und Gespräche mit weiteren Persönlichkeiten oder Experten ein beachtetes Thema der Sendung. "Themenlieferanten" für die Beiträge sind die die örtlichen Kripo-Stellen, die Staatsanwaltschaften, die Landeskriminalämter und das BKA. Auch ausländische Fälle werden regelmäßig ausgestrahlt, sofern es einen Bezug ins Sendegebiet gibt.

 

Moderator Rudi Cerne im Studio. Bild: Sender /  ZDF / Nadine Rupp.
Moderator Rudi Cerne im Studio. Bild: Sender / ZDF / Nadine Rupp.