Neue Gartenshow mit Karl Ploberger: Das Paradies daheim – Die schönsten Gärten Österreichs

Karl Ploberger präsentiert „Das Paradies daheim – Die schönsten Gärten Österreichs“ am 3. Mai 2022. Das sind die 10 Gärten …

Von einem romantischen Skulpturen-Garten über einen neu interpretierten Bauernhofgarten und insektenreiche Naturgärten bis hin zu einem asiatisch inspirierten Stadtgarten sowie einer exotischen Wüstenanlage: Karl Ploberger präsentiert „Das Paradies daheim – Die schönsten Gärten Österreichs“. Der Biogärtner der Nation meldet sich am Dienstag, dem 3. Mai, um 20.15 Uhr in ORF 2 aus dem Botanischen Garten in Wien und zeigt in zehn Gartenporträts aus ganz Österreich die Vielfalt der grünen Oasen unseres Landes. Dazu gibt es allerlei Wissenswertes rund um Gartenkultur und Gartenpflege. Der Pflanzenflüsterer Karl Ploberger taucht dabei in die umfangreiche Pflanzenwelt der rund 11.500 Arten umfassenden Sammlung im Botanischen Garten in Wien ein.

Die zehn Gartenporträts:

Asiatischer Stadtgarten

Ein asiatisch inspiriertes Gartenparadies haben Ingrid und Ernst Zerche in Graz angelegt. Die Liebe zu fremden Kulturen, zur Fotografie und zum Gestalten mit exotischen Pflanzen ist in diesem Garten spürbar. Viele Pflanzenraritäten wurden selbst gezogen und haben sich so gut etabliert wie z. B. Chinesische Tempelkiefer, Spießtanne und Ingwergewächse.

Verspieltes Naturparadies

Ein Schwimmteich ist der zentrale Blickpunkt des Gartens von Edeltraud und Edwin Pak: erquickend, entspannend und ein Beobachtungsfeld der Natur. Wenn die Schwalbenschwärme „einfallen“, um Wasser zu trinken oder abends die Fledermäuse ihre Bahnen ziehen. Die Rosen bringen Prominenz in den Garten: die Sorten Mozart, Shakespeare, Leonardo da Vinci, Goethe, Pilgrim, Princess Margaret und viele mehr gehören zur Sammlung.

Garten des Nordens

Ein Garten des Nordens mitten im Mostviertel – diesen Traum hat sich Markus Burkhard verwirklicht. Inspiriert von der Herkunft seiner Frau Cosima – sie ist halbe Schwedin – entstand hier ein besonderer Naturgarten. Die Idee hinter dem Garten des Nordens ist es, Bilder, die man aus der skandinavischen Natur und Landschaft kennt, im Garten erblühen zu lassen.

Neu interpretierter Bauernhofgarten

„Tun und lassen – Die Seele des Gartens ist die Vielfalt“, so lautet das Motto der Gartenbesitzerin Saskia Hula. Ihren blumenreichen Naturgarten im Südburgenland hat sie mit viel Liebe rund um ein renoviertes altes Bauernhaus angelegt. Reich blühende Blumenbeete, verschiedene Obstbäume, Weiden, Birken und Akazien sowie ein Gemüsegarten prägen das harmonische Bild.

Stacheliger Wüstengarten

Kakteen, Yuccas, Agaven und viele andere Exoten – ein Wüstengarten zum Staunen! Das grüne Paradies von Herbert Strubreiter strotzt voller botanischer Besonderheiten. Von Kind an sammelte der heute 82-jährige Gartenbesitzer Raritäten. Dabei ist er auch ein Pionier beim Experimentieren mit Pflanzen, die in Österreich ausgepflanzt im Freien lange Zeit als nicht winterhart galten.

Blüh-Oase der Generationen

Der Garten von Maria und Michael Rothansl ist seit drei Generationen im Familienbesitz. Mit viel Liebe, Hingabe und Energie haben sie in den vergangenen Jahren ihren Naturgarten in einen beeindruckend schönen und stimmigen Ort verwandelt – mit modernem Touch, einem in Etagen angelegten Schwimmteich und üppig blühenden Staudenbeeten.

Blüten- und Bienenparadies im Naturgarten

Blütenreich, bienenreich, gemüsereich und aussichtsreich – das ist der Garten von Maria Huber. Die Vollblut-Hobbygärtnerin legt in ihrem Garten großen Wert darauf, dass in jeder Jahreszeit etwas blüht. Auf knapp 800 Metern Seehöhe hat sie neben vielen Bienenstöcken auch einen üppigen Gemüsegarten angelegt, in dem Erdäpfel, Paradeiser, Zwiebeln und Karotten prächtig gedeihen.

Landhausgarten in englischem Stil

Einen Landhausgarten bepflanzt in englischem Gartenstil hat Horst Hoier angelegt. Verschiedene Gartenräume und ein Biotop laden zu einer Entdeckungsreise durch das grüne Paradies ein. Inspiriert von einem Italienischkurs hat Horst Hoier auch eine mediterrane Garteninsel angelegt – ein Stückchen Urlaub mitten im eigenen Gartenreich.

Romantischer Schatten-Skulpturen Garten

Künstlerische Skulpturen, schattenspendende Gehölze und der vielversprechende Name „Romantik-Garten“ – das macht den grünen Dschungel von Franz Klinglmüller aus. Auf rund 11.000 Quadratmetern fordern versteckte Elemente sowie Licht- und Schattenspiele dazu auf, den Schaugarten nicht nur mit den Augen zu genießen, sondern die unterschiedlichen Gartenräume intensiv zu leben und zu nutzen.

Ideenreicher Hanggarten

Eingebettet in das Voralpenland haben sich Patrizia und Gerald Haslinger ihren ganz persönlichen Gartentraum erfüllt. Auf mehr als 5.000 Quadratmetern haben sie ihr Naturparadies terrassenförmig angelegt. Entstanden ist dabei ein Hanggarten mit einer bezaubernden Pflanzenvielfalt und einem ertragreichen Weingarten.

 

Karl Ploberger. Bild: Sender / Christoph Böhler
Karl Ploberger. Bild: Sender / Christoph Böhler