Thementag „Wilde Western“

Thementag Harte Kerle

Der 3sat-Thementag "Wilde Western" am Sonntag, den Sonntag, 6. März 2016! Das kommt …

Hut auf, Pferd gesattelt, Colt geladen: Z um zweiten Mal entführen insgesamt elf Western und drei Dokumentationen in die Welt der harten Kerle mit den rauchenden Colts.

Der Thementag „Wilde Western“ im Überblick

Den Auftakt macht am Morgen um 6.20 Uhr die Dokumentation "Im Zauber der Wildnis - Yellowstone", bei der Ranger, Forscher und junge Abenteurer im Yellowstone-Nationalpark - dem ältesten Nationalpark - begleitet werden. Im Anschluss geht es mit "Reisen in ferne Welten: Der Oregon Trail" um 7.05 Uhr auf dem alten Pionierpfad in das grüne Paradies der ersten Siedler. Der erste Westernklassiker startet mit "Freddy und das Lied der Prärie" um 7.50 Uhr. Die deutsche Produktion mit dem gleichnamigen Schlagersänger Freddy Quinn in der Hauptrolle erzählt die Geschichte eines geheimnisvollen Rächers, der singend durch die Prärie reitet und für die Rechte von Unschuldigen kämpft.

Ganz und gar ironisch geht es hingegen in "Buffalo Bill und die Indianer" um 9.25 Uhr unter der Regie von Robert Altmann zu. Dieser geht mit Zynismus, Intelligenz und Bosheit daran, den "amerikanischen Traum" so gründlich zu demontieren wie kein Regisseur zuvor. Am Ende ist der Held Buffallo Bill als Showbusiness-Erfindung entlarvt und die eigentlichen Amerikaner, die Indianer, rehabilitiert. Wer sich danach zu einem klassischen Westernmachwerk hingezogen fühlt, wird mit dem ab 11.25 Uhr startenden, zweiteiligen "Winnetous Rückkehr" wieder in die mit Karl-May-Büchern verbrachte Jugenzeit zurückerinnert.

Westernbraut der anderen Art: Penelope Cruz ... Bild: Sender

Ganz modern hingegen ist die amerikanisch-französische Westernkomödie "Bandidas" um 14.20 Uhr. Lustvoll und zitatereich wird hier der Western hommagiert, dabei nimmt sich der Film jedoch keine Sekunde lang selbst ernst. Der rabiate Tyler Jackson soll darin Grundstücke fürt den Bau einer Bahnlinie anwerben und schreckt dabei auch nicht vor Mord zurück. Die Tochter des Getöteten schmiedet sogleich einen Racheplan und trifft dabei auf eine weitere, leidgeprüfte Frau - ein starkes Duo entsteht.

"American Outlaws" um 15.45 Uhr ist ganz und gar männlich besetzt, handelt aber ebenfalls von einer geplanten Eisenbahnlinie. Collin Farrell als Jesse James wird mit seinem Bruder Frank James, gespielt von Gabriel Macht, zu Gesetzlosen, die Sabotageakte auf die Eisenbahn ausführen.

Die nachfolgenden drei Filme stammen hingegen wieder ganz aus der Zeit des Kultwesterns:

Glyn McLintock (James Stewart) und Laura Baile (Julia Adams).Bildbeschreibung:

"Meuterei am Schlangenfuß" von 1951 beginnt um 17.15 Uhr und erzählt die Geschichte eines ehemaligen Banditens, der als Führer für einen religiösen Siedlertreck nach Oregon angeheuert wird und auf dem Weg dorthin mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird.

Sheriff Matt Morgan (Kirk Douglas) lässt sich bei der Ausübung seiner Pflicht, eine Mörder zu verhaften, nicht aufhalten. Bild: Sender / Mal Bulloch

"Der letzte Zug von Gun Hill" (18.40 Uhr) aus dem Jahr 1958 entstand in den USA unter der Regie von John Sturges und handelt von - wie könnte es anders sein - einer Rachegeschichte. Die Frau eines US-Marshals, gebürtige Indianerin, wird von zwei Cowboys vergewaltigt und getötet. Ihr vor Zorn und Trauer brennender Mann macht sich auf nach Gun Hill, um den mächtigen und zum Paten der Stadt aufgeschwungenen Täter zur Verantwortung zu ziehen.

Wyatt Earp (Burt Lancaster) und Doc Holiday (Kirk Douglas) kämpfen Seite an Seite. Bild: Sender / Mal Bulloch

Ebenfalls von John Sturges stammt auch der auf einer wahren Geschichte basierende Film "Zwei rechnen ab" um 20.15 Uhr. Die Wild-West-Legende Wyatt Earp eilt darin seinen Brüdern im Kampf gegen eine Bande Gesetzloser zur Hilfe. Die Neuauflage des Klassikers folgt mit "Tombstone" von 1993 direkt im Anschluss um 22.15 Uhr.

Wyatt Earp (Kurt Russel, 2. v. r.) kämpft mit seinen Männern für Recht und Ordnung in Tombstone. Bild: Sender/Disney

Mit seinen guten Schauspielern, unter denen auch die Schauspiellegende Marlon Brando in der Hauptrolle brilliert, punktet "Südwest nach Sonora" um 0.20 Uhr.

Matt Fletcher (Marlon Brando, li.) legt sich mit dem gefürchteten Großgrundbesitzer Chuy Medina (John Saxon) an. Bild: Sender

Einen Höhepunkt stellt auch "Gott vergibt ... Django nie!" um 1.55 Uhr dar. In dem Italo-Western spielt das Kult-Duo Bud Spencer und Terence Hill zum ersten Mal zusammen. Den Abschluss des Tages bildet die Dokumentation "Der Santa Fé Trail" um 5.30 Uhr.

Auch der Berufsspieler Django (Terence Hill) hat Interesse an dem Raubüberfall, hinter dem er einen alten Feind vermutet, den er eigentlich in einem Duell getötet zu haben glaubt. Bild: Sender / Cronocinematografica S.P.A.

 

 

› Alle TV-News